Zuschrift: “Tendenziöse CH-Medien”

Standard

 

Gemäss unserem Leser profiliert sich die SP-Nationalrätin Franziska Roth als F-35-Gegnerin – als ob wir davon nicht schon genug hätten: PSG, die Grüne Schlatter und so fort.

Heute erhalten wir von einem St. Galler die Zuschrift zur Anti-F-35-Kampagne der CH-Medien. Bekanntlich stehen diese publizistisch unter zweifelhafter, Armee-feindlicher “Leitung”. Der Leser schreibt:

  • “Die CH-Media haben am 11. November auf Seite 1 und 6 wieder scharf gegen die F-35 geschossen, unter Zuhilfenahme von US Senator Tim Kaine.  Dieser soll angeblich gesagt haben, es hätte günstigere Offerten als den F-35 gegeben, ohne dass aber Details genannt werden!)”
  • “Woher will dieser linke Politiker das wissen? Ob er von der SPS um Schützenhilfe angegangen worden ist, wenn ja, mit Hilfe von wem?”
  • “Ein tendenziöser Artikel, der nur Franziska Roth, die jetzt vermehrt als sicherheitspolitische Expertin gehandelt wird, Renzo Ruf, Tim Kaine und einen GSoA-Vertreter zu Wort kommen lässt. CH-Media ist je länger je mehr ein himmeltrauriges Blatt.”
  • “Autoren des Artikels sind Renzo Ruf, in den USA, und Sven Altermatt in der CH-Media-Redaktion.”

Ich muss gestehen, die CH-Medien gehören nicht zu meinem Pflichtpensum. Wir haben kein CH-Medium abonniert. Unerfreulich ist, dass die CH-Zeitungen in den Chor der GSoA-Kampagne einstimmen, der von den Tages-Anzeiger-Blättern und der SRG angeführt wird.

Noch einmal: Der Abstimmungskampf pro F-35 wird kein Kaffeekränzchen, kein Ausflug ins Grüne, er wird pickelhart. Und den “high ground”, die ersten Höhen, haben unsere Gegner schon besetzt.