Wohin reisen? – wohin nicht?

Standard

 

Die Schweiz zählt zu den vier sichersten Ländern der Welt (tour).

Mit Dänemark, Norwegen und Finnland gehört die Schweiz zu den vier sichersten Staaten der Welt. Die Organisation SOS stuft das Sicherheitsrisiko in unserem Land zusammen mit den drei Skandinaviern als “unbedeutend” ein (grün auf der Reise-Risiko-Karte).

Gefahren: dunkelrot extrem, rot risikoreich, dunkelgelb mittel, hellgelb niedrig, grün unbedeutend (travel).

Das andere Extrem bilden die dunkelroten Länder, eben mit dem Risiko “extrem”: Mali, Libyen, Kongo, Somalia, Yemen, Syrien, Irak und Pakistan plus Donbass und Sinai. Die meisten liegen im “MENO”-Gürtel, der Kriegs-, Konflikt- und Krisenregion vom Maghreb bis und mit Pakistan/Indien.

Auch die roten Flächen – “risikoreich” – belegen den genannten Krisengürtel und Afrika – plus die Drogenstrecke von Kolumbien bis zur mexikanisch-amerikanischen Grenze am Rio Grande, Gebiete südlich von China, Mindanao auf den Philippinen und Papua-Neu-Guinea.

Mexiko – Kampf gegen die Drogenroute in die USA (DoD).

Die dunkelgelbe Farbe – “mittel” – dominiert Russland, Südostasien, Saudi-Arabien, Südafrika und Brasilien – plus zahlreiche weitere Staaten wie die Türkei, Ukraine (minus Donbass) oder Israel.

Gelb – “niedrig” sind grosse Flächen wie Nordamerika, China, Japan oder Ozeanien – ebenso fast ganz Europa mit dem Baltikum und fast dem ganzen Balkan.

Australien – Risiko “niedrig” (Oper Sydney).

Einfluss auf Reisen?

Die Organisation SOS versteht sich auch als Warnerin vor risikoreichen Reisen. Zu Recht? Ja und Nein.

  • Wer Ferien geniessen will, reist gewiss nicht nach Irak, so reich die Geschichte des Zweistromlandes auch sein mag.
  • Wer geschäftlich reisen muss, ist erfahren genug, die nötigen Sicherheitsmassnahmen zu treffen und sich in Risiko-Ländern vorsichtig zu verhalten.

Israel, Singpur, Australien

Singapur – warum nicht auch mit Risiko “unbedeutend”? (gov)

  • Israel gilt als “mittel”. Doch kein Staat auf der Welt setzt wie Israel derart viel für Sicherheit ein wie Israel – angefangen von der “EL Al”, mitder man unbedenklich fliegen kann, bis zur Sicherheit in Supermarkets oder Bussen.
  • Den Staat Singapur stuft SOS im Risiko als “niedrig” ein – warum nicht als “unbedeutend” wie die Schweiz? Gleiches gilt für Australien und Neuseeland.

Will heissen: Auch die gewiss hilfreiche SOS-Karte ist letztlich willkürlich wie all die “amüsanten” Ranglisten, die wir gelegentlich publizieren.