Woher kommt die Omelette?

Standard

 

Über Mail schreibt Lisa Ledergerber: “Über Ihren Spruch aus Sion zur Omelette musste ich schmunzeln. Wissen Sie, woher er kommt?”

  • Natürlich streiten sich die Gelehrten. Häufig wird der Spruch dem Franzosen Jacques Vallée des Barreaux (16251673) zugeschrieben.
  • Der Schriftsteller soll an einem Fastentag in einem Wirtshaus eine Omelette mit Speck bestellt haben. Der Wirt habe ihm den Wunsch wegen des Fastens widerwillig serviert. Gerade, als er dem Gast das Gericht auftischte, habe es heftig gedonnert – für den Wirt ein Zeichen des himmlischen Zorns. Der Gast habe darauf, um den Wirt zu beruhigen, die Omelette zum Fenster hinausgeworfen und ausgerufen: “Tant de bruit pour une omelette!”

Se non è vero, è ben trovato!  (Giordano Bruno)