Willst du Grenadier werden?

Standard

 

Gren RS: Nur für robuste, physisch und psychisch Starke (Bilder Marius Schenker).

Unter jungen, robusten Schweizern übt die Grenadier-RS in Isone eine besondere Anziehungskraft aus. Auch auf der Redaktion gehen Fragen ein: Wie werde ich Grenadier? Wir verweisen auf den Text des Ausbildungszentrums Spezialkräfte (AZ SK), dessen Kommandant Oberst i Gst Daniel Stoll ist, der dem Kommandanten Spezialkräfte, Oberst i Gst Nicola Guerini, untersteht. Das Ausbildungszentrum schreibt:

Das AZ SK hat den Auftrag, die personelle Alimentierung der Grenadier Bataillone und der Fallschirmaufklärer Kompanie bis auf Stufe Kompaniekommandant sicher zu stellen sowie neue Waffen, Systeme und Techniken (Umschulung) in den Grenadier-Bataillonen einzuführen.

Oberst i Gst Nicola Guerini, Kommandant Spezialkräfte.

Grenadier-Lehrgang: Anforderungen und Auswahl

  • Grenadier werden beruht auf Freiwilligkeit. Erfahrene Ärzte und Psychologen der Rekrutierungszentren führen zwecks Grenadiertauglichkeitsbeurteilung erweiterte medizinische und psychologische Abklärungen durch. Zusätzlich erhalten Interessierte Informationen über die Grenadier-Rekrutenschule in Isone.
  • Auf die Rekrutierung folgt einige Monate vor dem Start der Rekrutenschule während zwei Tagen in Isone die Eignungsprüfung. Damit können medizinisch, psychisch und physisch ungeeignete Anwärter bereits vor der Rekrutenschule erkannt werden. Dies verhindert eine hohe Entlassungswelle zu Beginn der RS. Zusätzlich soll die mentale und physische Vorbereitung auf die Rekrutenschule mittels Information erleichtert werden.
  • Das Grundanforderungsprofil des Grenadiers wird mittels eines Selektions- und Entwicklungsprozesses in den ersten 7 Wochen überprüft. Dabei sind die Minimalleistungen der Anforderungen an die Grenadierausbildung zu erfüllen.
  • Bei grobem Missverhalten sowie Nichterbringen der geforderten Leistung ist eine Selektion auch nach diesen vier Selektionsschritten bis Ende der Rekrutenschule möglich. Das Selektionsverfahren umfasst Prüfungen körperlicher, mentaler und fachtechnischer Art. Zudem finden Kombinationsprüfungen statt, bei welchen die verschiedenen Bereiche zusammen getestet werden.

Auf den Grenadier-Anwärter wartet eine extrem harte Ausbildung.

Ausbildungsmodule Grenadier-Lehrgang

Die Grenadier-Rekrutenschule ist eine besondere Rekrutenschule. Sie dauert 23 Wochen und fordert ein Höchstmass an physischer und psychischer Leistungsfähigkeit sowie Leistungsbereitschaft. Für diese herausfordernde Funktion kommen nur Freiwillige in Frage, welche die bei der Rekrutierung geforderten Leistungen erbringen.

Während den ersten Wochen der Grenadier-Rekrutenschule findet eine Selektion statt, die bei charakterlich, sozial, psychisch oder physisch ungenügenden Leistungen eine Umteilung zur Folge hat. Diese Umteilung geschieht innerhalb der Armee, der Infanterie oder in das Betriebsdetachement der Grenadierschulen.

Die 23-wöchige Grenadier-Rekrutenschule lässt sich in drei Teile gliedern:

  • die Allgemeine Grundausbildung (AGA),
  • die Funktions-Grundausbildung (FGA)
  • und die Verbandsausbildung (VBA).

Ziel der Rekrutenschule ist, den Grenadier auf seine Aufgaben im Kommando Spezialkräfte vorzubereiten. Die aufbauende Ausbildung führt von militärischem Grundlagenwissen über grenadierspezifische Themen bis hin zu einer Einsatzphase in welcher die Grenadiere das Erlernte anzuwenden haben.

Einsatz mit mittelschwerem Heli.