Wie sich “Experten” irren …

Standard

 

 

Die Sowjetunion, sang- und klanglos untergegangen 1991.

 

Im epischen Abstimmungskampf um die Zukunft unserer Luftwaffe fällt dem Pro-Kampfjet-Lager die schwierige Aufgabe zu, das Stimmvolk davon zu überzeugen: Niemand, auch nicht der sog. “Expertenzirkel”, kann wissen, was 2020, 2040, 2050 militärisch geboten ist. Will heissen: Was unsere Luftwaffe angeht, müssen wir jetzt Vorsorge treffen – müssen wir jetzt den Ersatz der alternden f/A-18-Flotte per spätestens 2030 einleiten.

Vor mir liegt das Buch zweier gescheiter Leute: Reinhard und Kathrin Meier zur “Sowjetrealität der siebziger Jahre”, erschienen 1980. Gleich das erste Kapitel träft affirmativ, unbedingt den fetten Titel:

“Die Sowjetunion wird das Jahr 2000 erleben”

Der Autor Meier schreibt auf der ersten Seite, der Sowjetkoloss stehe “durchaus nicht auf hölzernen Füssen. Er stützt sich vielmehr auf solide Grundpfeiler. Es seien “vor allem drei Faktoren, die für die Überlebensfähigkeit dieses von Lenin begründeten und von Stalin entscheidend geprägten Staatswesens sprechen.”

  • “Erstens die immer sichtbarer werdende Einbettung der Sowjetmacht in die Kontinuität der russischen Geschichte.”
  • “Ein zweiter gewichtiger Stabilitätsfaktor ist die Eigenlegitimation des Systems.”
  • Drittens scheint mir die Fähigkeit des Sowjetsystems zu begrenztem Wandel ein bedeutendes Überlebensmoment.”

Alles gescheit gesagt, gelehrt geschrieben, mit dem “nötigen” akademischen Unterbau. Nur: Jedermann weiss, dass die Sowjetunion das Jahr 2000 mitnichten erlebte.

  • 1991 brach die UdSSR wie ein Kartenhaus auseinander. Es reichte, dass die Chefs von Russland, Weissrussland, Ukraine und Kasachstan in einem Landhaus nahe der polnischen Grenze einig wurden, die Sowjetunion abzuschaffen.
  • Vom xx. Dezember 1991 an gab es nur noch Russland und 14 unabhängige Staaten, darunter die drei Balten, die dann sogar in die NATO aufgenommen wurden. Oder Ukraine, dass seit 2014 einen pointiert pro-westlichen Kurs steuert wie auch Georgien. Und so weiter, und so fort.

Fazit

  • Prüfe Expertenprognosen mit einer gewissen Distanz. Je geschwurbelter sie vorgetragen werden, desto vorsichtiger sei!
  • Niemand weiss, was 2030 gilt. Dazu am Rande: Wer hätte im Januar 2020 gedacht, dass in der Schweiz ab Mitte März 2020 Handel und Wandel praktisch zum Totalstillstand kamen? Wie wollen “Fachleute” da wissen, was in zehn Jahren ist.
  • Die Konsequenz für unsere Sicherheit liegt auf der Hand.

 

Das Ende der UdSSR: Der Zerfall in 15 unabhängige Staaten.