BISS – Wie Chinesen abkupfern

Standard

 

Das Original, aufgenommen von Jürg Kürsener auf der USS Enterprise: E-2C «Hawkeye».

Unsere China-kritische Berichterstattung führt oft zu lehrreicher Begegnung mit Asien-Kennern in der geschätzten Leserschaft. Ein stets aktuelles Thema sind chinesische Waffen, denen man aus 100 Metern gegen den Wind ansieht, dass sie russischen oder amerikanischen Originalen abgekupfert sind. Ein krasses Beispiel sendet der Redaktion Oberst i Gst Jürg Kürsener, der Chinas Expansionspolitik, aber auch die unverschämten Raubzüge in der Rüstung genau beobachtet. Er schreibt:

“Wir haben vor einiger Zeit darüber gesprochen, wie die Chinesen Daten stehlen und Systeme aller Art, vor allem amerikanische, kopieren. Das sieht man rein äusserlich bei einzelnen Waffensystemen sehr deutlich, wie beispielsweise bei den trägergestützten Radarfrühwarnflugzeugen der chiensichen Marine (PLAN) bzw der US Navy.

Ich stelle Dir drei Fotos zu, die erste zeigt die chinesische KJ-600, die anderen beiden Fotos zeigen die amerikanische E-2C «Hawkeye», Bilder, die ich auf der USS «Enterprise» gemacht habe. Die Chinesen haben die «Hawkeye» – so scheint es – auf den Millimeter kopiert. Interessant wäre es zu erfahren, wie weit es ihnen gelungen ist, auch das Innere bzw die Elektronik zu stehlen.

Wie das Beispiel belegt, kopieren die Chinesen einfach alles, von der Rumpf- und Tragflächenform bis hin zum Fahrwerk (z B Stütze aussen), zum vierteiligen Seitenleitwerk, zur Nase mit Cockpitfensteraufteilung, zum achtteiligen Propeller, zur Form des air intake, zum Radar Dome, zum Fanghaken, zur roten Markierung am Rumpf auf der Höhe der Propellerebene, selbst Staffelabzeichen äffen sie nach. Sie sparen mit diesem Prozess Milliarden.

Unglaublich, und es wird ihnen offenbar so leicht gemacht.”

 

Die Kopie: Der neue “chinesische E-2C”, genannt KJ-600.

Bild des Herstellers Grumman: E-2C “Hawkeye”.

Zweites Kürsener-Bild von der USS Enterprise – das “Vorbild” von KJ-600.