Wenn die Sprachpolizei wütet

Standard

 

Zur Frage “Ist Schach rassistisch?” erhielten wir etliche Zuschriften. Eine befasst sich mit der fanatischen Wut, mit der selbst ernannte Sprachpolizisten Werke der Weltliteratur durchsuchen und dazu ansetzen, diese zu “bereinigen”, “von allem Unrat zu säubern”:

“Man bekommt Bauchweh, wenn ansieht, was die Sprachpolizei alles zu schänden versucht. Man hat die Bücherverbrennung der braunen Sprachpolizisten am 10. Mai 1933 vergessen? Kann man die Bücher nicht einfach so lassen, wie der Autor es vorgab? Nur so lernen Kinder kritisches Denken. Oder will man der heranwachsenden Generation jedes eigenständige Denken absprechen?”