USA und Türkei spannen zusammen – ausgerechnet!

Standard

 

 

Türkischer F-16.

  • Bekanntlich verbindet die beiden NATO-Staaten seit Präsident Obama ein gespanntes Verhältnis. Obama verweigerte dem Türken Erdogan die Lieferung von Patriot-Raketen, wie sie die Schweiz jetzt erhält.
  • Das traf den Autokraten und neuen Sultan Erdogan in seinem Stolz. Umgehend nahm er mit dem Russen Putin Verbindung auf. Dieser lieferte ihm noch so gerne mehrere S-400-Flab-Systeme. S-400 reicht 400 Kilometer weit und gilt weltweit als das beste Abwehrsystem seiner Reichweite.
  • Für die USA und die NATO war das ein Schlag: S-400 ist mit der westlichen Luftverteidigung nicht kompatibel. Zudem treibt Putin einen Keil in die Südostflanke des Nordatlantikpaktes. Immer schon war die Türkei mit der strategischen anatolischen Landmasse für die NATO viel wichtiger als der Balkan-“Sack” Griechenland.
  • Präsident Trump rächte sich an Erdogan hart: Er strich die Lieferung von F-35A-Jets an die Türkei, die damit vor allem gegenüber dem griechischen Erzrivalen einen bedeutenden Vorsprung gewonnen hätte. Überdies darf die starke türkische Rüstungsbranche dem F-35-Hersteller Lockheed Martin keine Bestandteile mehr zuliefern.
  • Deshalb horchte unser Korrespondent Jürg Kürsener auf, als er von der NATO erfuhr, dass zum “Air Policing” ausgerechnet die USA und die Türkei zusammenspannen. Dieses übernimmt den Schutz von Ländern, die keine (Island) und/oder nur schwache (Baltikum) Luftwaffen besitzen oder geographisch besonders gefährdet sind. Prominent ist auch Norwegen, das seine F-35A für das Air Policing einsetzt.

Norwegischer F-35: Air Policing.

 

 

Es folgt Jürg Kürseners Mail mit seinem Kurzkommentar und dem NATO-Communiqué:

 

“Interessant, angesichts der Verstimmung zwischen der Türkei und NATO Staaten, inkl den USA. 

Turkey, United States take up NATO air patrols

Fighter jets from the United States and Turkey are taking up NATO Air Policing duties this week, guarding the skies over Iceland and over the Baltic region.

“We thank our Allies the United States and Turkey for contributing to NATO’s Air Policing missions”, said NATO spokesperson Oana Lungescu. “Air Policing helps keep our skies safe and secure round the clock. This is a clear example of Alliance solidarity in action, demonstrating that NATO has the capabilities and the resolve to protect all Allies,” she said.

On Wednesday (7 July 2021) four US F-15 landed at Keflavik airbase to conduct Air Policing over Iceland. Once certified by NATO’s Combined Air Operations Centre at Uedem, Germany, the US jets are on standby to scramble at moment’s notice to keep Iceland’s airspace safe.  On Tuesday (6 July 2021), four Turkish F-16 arrived at Malbork air base in Poland to work with the Polish air force in securing the skies in the region. The Turkish jets and their 80 support personnel will remain until mid-September.

Across Europe, NATO fighter jets are on duty around the clock, ready to scramble in case of suspicious or unannounced flights near the airspace of NATO Allies. This includes Air Policing missions in which fighter detachments rotate in and out of allied countries to help safeguard their skies. NATO scrambled its air forces across Europe more than 400 times in 2020 to intercept unknown aircraft – mostly from Russia – approaching NATO airspace.”