US Artillery 5 – Feuerführung der Zukunft

Standard

 

Zum Schluss unserer Serie werfen wir einen Blick auf die Feuerführung über Tausende Kilometer hinweg. Andrew Feikert, der Analytiker des amerikanischen Parlaments, zeigt die Anforderungen auf.

Satelliten-und F-35-Aufklärung

In der taktischen Artillerie führt das Heer das Feuer mit eigenen Mitteln. Unter anderem setzt es dazu seine Aufklärungshelikopter und Drohnen ein. Strategisch dagegen ist die Army auf andere Teilstreitkräfte angewiesen:

  • Für Tausende Meilen entfernte Ziele braucht sie die Satelliten-Aufkärung.
  • Oder die Luftwaffe unterstützt das Heer mit dem F-35. Ihr neuer Standardjet der 5. Generation ist stealth, so gut wie vom gegnerischen Radar nicht mehr zu entdecken. Gerade als Aufklärer reicht der F-35 sehr weit.

Der F-35 als Aufklärer. Israel setzte zwei F-35I Adir unerkannt über dem iranischen “Atom-Dreieck” ein.

  • Erhebliche Anforderungen stellt auch die sensor-to-shooter-Verbindung. Die relevanten Daten müssen über extrem weite Distanzen übermittelt werden. Das erfordert die zeitverzugslose Kooperation mit anderen.

Pazifik weit, Osteuropa “eng”

Zu beachten: In den amerikanischen Streitkräften gehören Schlüsselsensoren verschiedenen “Inhabern”.

  • Wer verfügt über das Feuer? Allein schon der Begriff “Strategisches Feuer” verlangt neue Regelungen.
  • Zu bedenken gilt es den Unterschied zwischen Amerikas hauptsächlichen Kriegstheatern: Im Pazifik misst die Distanz von Manila nach San Diego 11’900 Kilometer. Auf dem osteuropäischen Theater ist Warschau von Moskau gerade mal 1’120 Kilometer entfernt.
  • Gilt es von Midway aus Chinas Schiffe in der Strasse von Taiwan zu bekämpfen, stellt das andere Anforderungen als bei der Offenhaltung der Suwalki-Lücke die Niederhaltung des HQ der 76. Luftlandedivision in Pskow.

Von Manila nach San Diego misst der Pazifik 11’900 Kilometer.

Sichere Führung

Mit der Schussdistanz wächst die Verletzbarkeit der Gesamtsysteme. GPS-Ausfälle wiegen schwer.

  • Das Heer vertraut auf das neue geschützte Command and Control System (JADC2), welches das Pentagon für die ganzen Streitkräfte baut. Das JADS2 verbindet und schützt Sensoren und Effektoren zu Lande, zur See, in der Luft und im Cyberraum gleichermassen.
  • 2020 bestand das System in Yuma, Arizona, eine erste Bewährungsprobe. 2022 erprobt das Heer mit anderen Kräften die Feuerführung im weit reichenden Einsatz. Das Ziel ist gegeben: die sichere Feuerleitung wie bei der taktischen Artillerie.