Türkische A400M – gestrandet in Kiew!

Standard

 

 

Türkische A400M.

Die türkische Luftwaffe muss aktuell auf zwei Airbus A400M samt Crews verzichten, die wenige Stunden vor dem russischen Angriff auf die Ukraine am Flughafen Kiew-Boryspil angekommen waren – und seither dort festsitzen. Was hatten die Flugzeuge geladen? 

In der Nacht vom 23. auf den 24. Februar 2022 machten sich zwei A400M der türkischen Luftwaffe kurz nacheinander von Ankara und Eskişehir aus auf den Weg in die ukrainische Hauptstadt Kiew. Die Militärtransporter landeten in den frühen Morgenstunden auf dem Kiewer Flughafen Boryspil – die erste um 3.47 Uhr Ortszeit, die zweite um 4.49 Uhr.

Nur wenige Stunden später passierten die ersten russischen Soldaten die Grenze zur Ukraine, russische Flugzeuge und Helikopter griffen ukrainische Stellungen und Flugplätze an. Seither herrscht Krieg, auch der Flughafen Boryspil ist umkämpft – und die beiden türkischen A400M stehen noch immer dort herum. Allerdings fiel der Flughafen Boryspil – im Gegensatz zum Antonow-Flugplatz bei Gostomel – den Russen nicht in die Hand.