Trump verrät Kurden — Schlägt Erdogan zu?

Standard

Wie Präsident Trump mitteilt, zieht er nun auch noch die letzten 1000 Amerikaner aus Nordsyrien ab. Aus NATO-Sicht steht dem Angriff der Türkei auf die kurdischen Stellungen in Syrien nichts mehr entgegen.

30 Kilometer breiter Cordon

DQS? Worum geht es? Südlich der türkisch-syrischen Grenze kämpfen Türken und Kurden erbittert um einen rund 30 Kilometer breiten Cordon.

In der Operation „OLIVENZWEIG“ besetzte in der Provinz Afrin ein türkisches Expeditionskorps mit Leopard- und M-60-Panzern den Nordwesten Syriens. Die von Säuberungen im Gefolge des Putsches von 2016   geschwächten türkischen Streitkräfte erlitten Verluste.

Drei kurdische „Kantone“

Die Kurden strebten mit drei „Kantonen“ einen geschlossenen Gürtel südlich der türkischen Grenze an. Den Westabschnitt verloren sie, den Zentral- und Ostsektor halten sie — für die Türken ein Dorn im Auge. Wie schon Bosnien übernahmen die Kurden für ihre drei Territorien den Begriff Kantone.

Was ist ohne die Präsenz der USA zu erwarten? Voraussichtlich marschiert die Türkei. Doch mit Sicherheit stösst sie auf Widerstand der kurdischen Peschmerga: Das sind tapfere Soldaten, denen oft überraschende Coups gelingen.

Die USA führen im Nahen und Mittleren Osteine eine unglückliche, konzeptlose Politik. Trumps Fehler schliessen sich nahtlos an Fehltritte seiner Vorgänger an. Schon Ende 2018 verlor Trump den hervorragenden Pentagon-Chef Mattis, und jetzt büsst er im Orient jegliche Glaubwürdigkeit ein.

Es riecht nach Wahlkampf in Washington.

Spezialkräfte aus USA und GB betroffen

Längst stellen Spezialkräfte aus den USA und GB das Rückgrat der prokurdischen Kräfte in Nordsyrien. Von Trumps Rückzug betroffen sind die bewährten US Special Forces, die kämpfen, aufklären, den Nachrichtendienst sicherstellen und notfalls türkische und kurdische Truppen voneinander trennen, so im Schlüsselraum westlich des Euphrat.

Die britischen Spezialkräfte brauchen die Amerikaner. Sie sind in Bezug auf Nachschub, Transporte und Nachrichten auf die amerikanischen „Cousins“ angewiesen. Trump überraschte London, wie er 2018 das Pentagon und Jim Mattis überrumpelt hatte.

Dass Premier Johnson seine Special Forces zurückziehen muss, ist nicht auszuschliessen. Nicht betroffen sind offenbar die Flüge der RAF gegen Reste des ISIS.

Sollte Präsident Erdogan gegen die Kurden erneut losschlagen, wäre gemäss Planung der Euphrat ein Zwischenziel.