Stossen Russen von Perekop nach Dnipro?

Standard

 

 

Spekulative Karte der Londoner Zeitung Sun. Den Stoss auf Kiew erfasst sie korrekt, ebenso das Ausbrechen der Russen aus der Krim mit Angriffen gegen das Donbass Odessa. Mit der Vereinigung bei Dnjepro und damit der Abtrennung der Ostukraine nimmt sie ein oft erwogenes operatives Meisterstück vorweg.

  • Am 25. Februar 2022 stossen russische Panzerkräfte von der Landenge von Perekop am Nordausgang der Krim zum Asowschen Meer, biegen dann im rechten Winkel ab und stossen nach Norden – in Richtung des strategischen Knotens Dnipro.
  • In Anbetracht des auf der Achse Belgorod–Charkow angesetzten Stosses ist nicht mehr auszuschliessen, dass der russische Generalstab plant, die Zange von Nord und Süd im Raum Dnipro zu schliessen und die östliche Ukraine abzuschneiden. Das wäre ein gigantisches Stalingrad, der dort am 23. November 1942 geschlossene Kessel im Quadrat. Nur träfe es nicht General Paulus’ 6. Armee, sondern einen beträchtlichen Teil des Staates Ukraine.
  • Doch noch ist es zu früh. Die ukrainische Armee leistet Gegenwehr. Beide Parteien erleiden beträchtliche Verluste an Gefallenen, Panzern und Material.