Sinn für das Wesentliche

Standard

“Hat Sinn für das Wesentliche” gilt zivil und militärisch als gute Qualifikation. Gilt das auch für den Bund, wenn er Milliarden ausschüttet, ein übervolles Füllhorn?

  • Das amerikanische Institut Moderna sucht für seinen Corona-Impfstoff unter höchstem Zeitdruck freiwillige Probanten.
  • Es bittet die Schweiz, mit 1’000 Freiwilligen mitzumachen. Sechs Schweizer Spitzenspitäler bekundeten rasch ihre Zustimmung, womit unser Land an einem grossen Projekt beteiligt wäre.
  • Der Bund müsste acht Millionen an die Kosten beitragen, soll aber dazu nicht bereit sein.

Und all die Sportmillionen?

  • Es ist derselbe Bund, der – um nur einen krassen Missbrauch zu nennen – für den “notleidenden” Sport Gelder in dreistelliger Millionenhöhe offeriert, auch an reiche Hockeyclubs, die sich Schweizer Verteidiger für 800’000 Franken und Ausländer Goalgetter für eine Million leisten – immer pro Saison.
  • Wo bleibt der Sinn für das Wesentliche? Wohlhabenden wollte man Steuergeld nur so nachwerfen? Und zu einem Projekt, das die Welt von Corona erlösen kann, sollen dann acht Millionen fehlen! Leben wir im Reich der Erbslizähler? Von Menschen, die vor lauter Bäumen den Wald nicht sehen?