Russsen verlegen Su-34 in den Osten

Standard

 

 

  • Der polnische Dienst Rochan beobachtet Belarus und die russischen Verschiebungen aus dem dortigen Raum Gomel an die Ostfront. Nun stellt er uns das Satellitenbild einer reduzierten Su-34-Staffel zu, die er genau verfolgte. Sie wurde von Belarus weit in den Osten verlegt und vom Planet-Satelliten am 7. April 2022 aufgenommen.

  • Planet identifiziert die hellblauen Flugzeuge mit den weissen Nasen als “8 x Su-34” und merkt rechts oben an: “Borisoglebsk Air Base,Russia, Su-34 Redeploy from Belarus.” Will heissen: Die reduzierte Staffel flog Anfang April 2022 an ihren alten Standort zurück, wo sie jetzt vor Sicht ungeschützt am Pistenrand steht – bereit zum Eingreifen am neuen Schwerpunkt der Front.
  • Es sind eindeutig Su-34-Jagdbomber. Schon die Konfiguration weist die acht Jets der Flanker-Familie zu, und die Bemalung ist Su-34; das wissen die vielen Flugzeug-Spoter unter unseren Lesern schon von den Fotografien aus der Hmeimim Air Base bei Latakia, Syrien. Die Su-34 und Su-35 sind die modernsten Maschinen, welche die russische Flugwaffe gegen die Ukraine einsetzt. Von Missionen des Suchoi-57, des Stealth-Jets der 5. Generation, ist nichts bekannt.
  • Den Ort Borisoglebsk findet man unter den rechts oben angegebenen Breiten- und Längenzahlen auf den einschlägigen Karten unter dem Namen “Borissoglebsk” ost-süd-östlich von Woronesch, rund 180 Kilometer von der Ostfront entfernt.