Taman-Division übernimmt den T-90M Proryv

Standard

 

Der T-90M Proryv.

Im russischen Panzerkorps richtet sich das Augenmerk seit dem 9. Mai 2015 auf den T-14 Armata. Dabei rüstet Uralwagonsawod nach wie vor T-72 und T-90-Kampfpanzer auf. Diese bilden unverändert das Rückgrat der starken Panzerarmeen des russischen Heeres. Am 14. April 2020 nahm die traditionsreiche 2. Taman-Gardedivision den kawestierten T-90M Proryv (russ. für Durchbruch) offiziell in den Truppendienst.

  • Die 2. Gardedivision Taman rüstet jetzt ein erstes ihrer Regimenter auf den T-90M Proryv um.
  • General Sergej Kisel, der Befehlshaber der 1. Panzerarmee: “Das sind neue Tanks. Sie haben einen stärkeren Turm und noch kraftvollere Motoren. Die neue Zielvorrichtung erlaubt es der Besatzung, 24 Stunden am Tag präzis zu schiessen, auch aus der Fahrt und nachts.”
  • Eine weitere Verbesserung betrifft die Funkführung und Lagedarstellung in der Gruppe, im Zug, der Kompanie und im Bataillon. Wie General Kisel ausführte, hat das umgeschulte Regiment der Taman-Division das entsprechende Training abgeschlossen.
  • Im Gegensatz zum T-90A ist der T-90M Proryv mit der 2A82-Panzerkanone des T-14-Armata bewaffnet. Neu ist auch die Lagerung der Munition ausserhalb des Kampfraumes.
  • Äusserlich fällt sofort der verstärkte Turmschutz des T-90M auf – mit mehreren Lagen Armierung.

Die 2. Gardedivision Taman

2. Taman-Gardedivision.

  • Die 2. Taman-Gardedivision wurde 1941 gegründet, zeichnete sich im Zweiten Weltkrieg aus und gehört zu den angesehensten Verbänden des russischen Heeres.
  • Sie gehört zum Militärbezirk West. Ihr HQ befindet sich in Kalininets 34 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Moskau. Russische Beobachter urteilen: Es ist kein Zufall, dass eine Elitedivision des Militärbezirks West den aufgerüsteten Panzer als erste in den Truppendienst stellt.

Mit dem T-72 bildet der T-90 nach wie vor das Rückgrat der russischen Panzertruppen.