Russland nennt strategische Raketenziele in Kiew

Standard

 

 

Botschafterin Bridget Brink.

In Kiew konstatierte Bridget Brink, die neue Botschafterin der USA, zur Lieferung von M142-HIMARS und M-270-Mehrfachraketenwerfern: “Die Einsatzdistanz wird von der Ukraine bestimmt.” Damit wich sie von Präsident Biden ab, der zugesichert hatte, Ziele in Russland würden nicht bekämpft.

Ministerium und Generalstab

Prompt reagiert nun Dmitry Medvedev, der stellvertretende Chef des russischen Sicherheitsrates. Er griff die USA und die NATO in einem al-Jazeera-Interview scharf an: “Der kollektive Westen tanzt endlos den Sanktionen-Tango.” Dann nahm er zu den Raketenwerfern Stellung: “Wenn die Ukraine diese Systeme in der Nähe der russischen Grenze in Stellung bringt, haben wir keine andere Wahl, als Entscheidungszentren zu zerstören.” Als solche nannte er namentlich:

  • Der Verteidigungsministerium.
  • Den Generalstab der ukrainischen Streitkräfte.

Russland wisse, dass Entscheidungen auch ausserhalb dieser Institutionen fielen, und trage dem mit seinen Waffen Rechnung.

In Moskau wird damit gerechnet, dass die Werfer selbst unter einer potentiellen Zusage, die Ukraine nähme keine Ziele in Russland ins Visier, russische Ziele im Donbass, auf der Landbrücke und der Krim bekämpfen.

HIMARS dreht Eskalationsschraube

Der imaginäre Wortwechsel zwischen Brink und Medwedew belegt am 100. Kriegstag erneut, wie angespannt die Nerven sind. Mit den HIMARS-Raketen wird die Schraube der Eskalation nochmals nach oben gedreht.
  • Einerseits kennen auch die Russen jenes “legendäre” Artilleriefeuer auf den Flugplatz Mosul. 2017 zerschlug eine amerikanische HIMARS-Batterie die ISIS-Stellungen derart radikal, dass die Iraker auf dem Flugfeld nur noch einmarschieren mussten. Das einstündige Feuer kostete 80 $ Dollar.
  • Anderseits griff Russland die Ukraine am 24. Februar 2022 gegen das Völkerrecht an. Die Ukraine kämpft um ihr Überleben. Ihre Existenz hängt von westlichen Waffen ab; und da tragen die USA mit über 90% die Hauptlast – genau so, wie sie letztlich für die NATO bürgen.

HIMARS: Einsatzdistanz 32–499 Kilometer.