Russland: Impfaktion mit Sputnik V läuft an

Standard

 

Unser Russland-Korrespondent meldet am 5. Dezember 2020:

  • Wie von Präsident Putin im September 2020 angekündigt, begann in Russland Anfang Dezember die Anti-Corona-Impfkampagne mit dem Impfstoff Sputnik V.
  • Geografisch konzentriert sich die Anfangsphase auf die Hauptstadt Moskau. Dort werden die Menschen in 70 Impfzentren geimpft. Die Zentren werden seit September landesweit seit September auf ihren Auftrag vorbereitet.

Medizinisches Personal und über 80-Jährige

Bei der Priorität gilt die Abfolge, die Präsident Putin bei seiner Sputnik-V-Kündigung festgelegt hatte:

  • Oberste Priorität hat das medizinische Personal aller Stufen. Ebenso werden Lehrerinnen und Lehrer vorrangig geimpft.
  • Es folgen die besonders gefährdeten Altersgruppen: zuerst die über 80-Jährigen, dann das Segment der 70–80-Jährigen.
  • Priorität haben sodann Armee und Polizei. Auf die Armee wartet ein massiver logistischer Auftrag. Die aktiven Streitkräfte umfassen derzeit gut 900’000 Mann. Hinzu kommen gut 550’000 Mann weitere Sicherheitskräfte. Noch nicht eingerechnet sind 2’000’000 Mann Reservetruppen.

Fundamentaler Beitrag der Armee-Logistik

Die Armee-Impfung wird landesweit erfolgen, wie auch das zivile Vorgehen. Russland erstreckt sich über zehn Zeitzonen. Die Streitkräfte-Logistik leistet auch zur zivilen Impfung einen fundamentalen Beitrag. Russland zählt Ende 2020 rund 144’000 Einwohner.

Die Redaktion dankt ihrem Russland-Korrespondenten und wünscht ihm gute Gesundheit. Er gehört der Altersgruppe zwischen 30 und 40 Jahren an. Er weiss ungefähr, wann er dran kommt.