Russland greift die Ukraine an

Standard

 

Lage am 24. Februar 2022, 6.45 Uhr MEZ

 

Meldungen aus Moskau

  • Präsident Putin verkündete in einer Fernsehrede die “spezielle Militäroperation gegen die Ukraine”.
  • Das Ziel sei es, den Gegner zu “demilitarisieren und entnazifizieren sowie Genozid zu verhindern.”
  • Die Chefs der “Republiken” Donezk und Luhansk hätten um russische Hilfe ersucht.

Bestätigte Raketeneinschläge

Lemberg, Kiew, auch Flugplatz Boryspil!, Charkow, Kramatorsk (Donbass), Mariupol (Hafen am Asowschen Meer), Odessa > mehrere strategische Schwergewichte hinter oder an allen Fronten.

Bulletin des russ. Generalstabs

“The military infrastructure of Ukrainian military air bases has been put out of action. The air defenses of the armed forces of Ukraine have been neutralized.”

  • “Die militärische Infrastruktur der ukrainischen Luftstützpunkte wurden ausser Kraft gesetzt.”
  • “Die Luftverteidigung der ukrainischen Streitkräfte wurden neutralisiert.”

Kommen Luftlandungen? Sind solche schon im Gang? Auf den Kiewer Flugplatz Boryspil? Die russischen Luftlandetruppen, eine eigene Teilstreitkraft, verfügen über je vier Luftlande-Divisionen und -Brigaden!

Sollte die Meldung stimmen, wonach die gegnerische Luftverteidigung ausgeschaltet ist, würde die russische Luftwaffe die Luftüberlegenheit erringen.

Allerdings meldet Kiew den Abschuss von fünf russischen Helikoptern an der Donbassfront. Bisher eine Bestätigung aus zweiter Quelle.

Meldungen aus Kiew

  • Russische Angriffe mit Schwerpunkte wie Donbass, Osten und Grenze zu Belorus. Von Belorus Eindringen auf Territorium der Ukraine, zuerst südwärts,dann Drehung um 90° und Stoss gegen Osten (Dnjepr, Kiew).
  • Raketeneinschläge in Kiew und anderen Städten. In Kiew soll ein grosses Munitionslager der Armee brennen.
  • Im Donbass überschritten Panzerformationen die militärische Grenze der “Republiken” in Richtung Westen.
  • Landungsoperationen der Schwarzmeerflotte. Ansatz, die Ukraine am Schwarzen und am Asowschen Meer vom Zugang zum Meer abzuschneiden. Raketen auf Mariupol. Ansatz, die Meerenge von Perekop (Krim) mit Taganrog und Rostow am Don zu verbinden. Schwere Angriffe auf die ukrainische Flotte. Kampfheli-Einsatz im Raum Odessa.
  • Präsident Selensky verhängt über der Ukraine das Kriegsrecht, nachdem er gestern den Notstand ausgerufen hat.
  • Die Armee meldet: “Grenztruppen werden angegriffen, die Lage im Donbass hat sich verschlechtert.”
  • Die Ukraine werde ihre Freiheit nie aufgeben.

Das Bulletin der ukrainischen Armee von 6.59 Uhr Ortszeit

“Russia has launched a new military operation against our state, martial law is being imposed”  

“This morning Russia launched a new military operation against our state. This is an unjustified deceitful and cynical invasion.

There are strikes on military and other important defense facilities, border units are under attack, the situation in the Donbas has degraded.

The Armed Forces of Ukraine, all special and law enforcement agencies of the state are on alert. The National Security and Defense Council is working in an emergency mode.

Martial law will be imposed.

Our diplomats are informing the world about what is happening. Ukrainians will never give up their freedom and independence to anyone. Only we, all citizens of Ukraine, have been determining our future since 1991. But now the fate of not only our state is being decided, but also what life in Europe will be like.

Whether at least something of the force of international law remains will depend on the world’s fair and just response to this aggression.

Civilians of Ukraine should stay at home. Warn your loved ones about what is happening. Take care of those who need help.

All thoughts and prayers are with our soldiers.

Glory to Ukraine!”

 

NATO

Am Morgen tritt der Nordatlantikrat zusammen, später treffen sich die Staats- und Regierungschefs der EU. Es soll dann um „präzedenzlose“ Sanktionen gegen Russland gehen.
Reaktionen
Der niederländische Premier Rutte nennt Wladimir Putin »wahnsinnig«. Ungarn hält sich mit Kritik an Russland zurück. Der türkische Präsident Erdoğan appelliert an den gesunden Menschenverstand