RUAG gründet Gesellschaften

Standard

 

MRO wird zuständig für Waffen der Schweizer Armee (ruag).

 

Im Namen der RUAG meldet Kirsten Hammerich am 15. November 2019:

Bund und RUAG feiern Startschuss zur neuen RUAG

Rund 20 Jahre nach der Gründung von RUAG wird der Technologiekonzern gemäss Beschluss des Bundesrates aufgeteilt; die für die Schweizer Armee tätigen Teile werden von den übrigen, international ausgerichteten Geschäftsbereichen getrennt.

An der  Gründungsfeier wurde die Gründung dieser neuen Unternehmen unter Anwesenheit des Bundespräsidenten, der Vorsteherin des VBS wie auch den Verwaltungsräten und Geschäftsleitungsmitgliedern feierlich bekräftigt.

Operativ tätig werden die Subholdings per 1. Januar 2020. Die Aufteilung des Schweizer Technologie- und Rüstungskonzerns RUAG ist ein bedeutsames Ereignis. Auf den 1. Januar 2020 werden – unter dem Dach der neuen Beteiligungsgesellschaft BGRB Holding AG – zwei neue Subholdings, die MRO Schweiz (RUAG MRO Holding AG) und die RUAG International (RUAG Holding AG), entstehen.

Am 15. November 2015 erfolgte im Bernerhof in Bern der feierliche Gründungsakt in Anwesenheit des Bundespräsidenten und Vorstehers des Finanzdepartements, Ueli Maurer, und Bundesrätin Viola Amherd.

Reden von Maurer, Amherd und Duca Widmer

Bundespräsident Ueli Maurer sagt an der Gründungsfeier: „Die RUAG zeugt von Qualität und Innovationsfähigkeit und ist eine Erfolgsgeschichte für den Industriestandort Schweiz“. Bundesrätin Viola Amherd sieht in der Entflechtung von RUAG einen Neubeginn mit vielen Chancen: „Es gilt nun, diese Chancen in der Zusammenarbeit zu nutzen und die Arbeiten auf ein gemeinsames Ziel auszurichten: Die Einsatzfähigkeit der Schweizer Armee.“

Monica Duca Widmer, Verwaltungsratspräsidentin BGRB Holding AG hält fest: „Die Reise geht weiter und nach der Entflechtung wird nicht nur Kontinuität erwartet. Es ist der Start von zwei neuen Unternehmen: RUAG International – der rüstungsgetrennte Anteil von RUAG – die sich als Technologiegruppe für den Börsengang vorbereiten muss, und MRO Schweiz, die ihre neue Rolle gegenüber der Armee gestalten muss.

Neu ist auch die Governance, mit den strategischen Zielen des Bundesrates, mit Indikatoren und Messgrössen, für deren Umsetzung die neue Beteiligungsgesellschaft BGRB verantwortlich ist.“

Wichtiger Meilenstein

Die heutige Gründungsfeier würdigt den wichtigen Meilenstein und markiert den Startschuss für die Arbeit an den kommenden Herausforderungen.

Für MRO Schweiz stehen als zukunftsorientierter Technologiepartner der Schweizer Armee Life-Cycle-Management wie auch der Betrieb und die Verfügbarkeit militärischer Systeme im Vordergrund. Sämtliche Geschäftstätigkeiten orientieren sich stark an den Beschaffungen der Schweizer Armee.

RUAG International hingegen wird sich zukünftig auf den Bereich Aerospace fokussieren – aufbauend auf den heutigen Divisionen Space und Aerostructures – und soll mittelfristig privatisiert werden.

MRO Schweiz bleibt in vollständigem Besitz der Eidgenossenschaft; RUAG International bleibt dies mittelfristig ebenfalls und soll dann als Aerospace-Konzern privatisiert werden.