RUAG-CEO Berger scheidet Ende Jahr aus

Standard

 

Der Elektroingenieur Andreas Berger verlässt die RUAG per Ende 2021.

  • Wie die RUAG mitteilt, scheidet Andreas Berger, CEO der RUAG MRO Holding AG, aus dem Konzern aus. Er trete auf Ende 2021 zurück.
  • Ad interim übernehme Peter E. Bodmer, lic. oec. publ., den Betrieb.

Berger schreibt in der Mitteilung des Rüstungsunternehmens, nach dem «erfolgreichen Abschluss der Entflechtung der RUAG in zwei separate Einheiten» sei für ihn der richtige Moment gekommen, das Steuer in jüngere Hände zu legen, liess sich der scheidende CEO der Ruag MRO Holding AG am Donnerstag in einer Mitteilung des Unternehmens zitieren.

Der RUAG-Verwaltungsrat äusserte im Communiqué Verständnis für Bergers Entschluss und dankte ihm für die «tatkräftige Mithilfe bei der Entflechtung».

Schon im März 2018 hatte der Bundesrat beschlossen, die weitgehend für die Schweizer Armee tätigen Geschäftseinheiten des damaligen RUAG-Konzerns in einer neuen Konzerngesellschaft RUAG MRO Holding AG und deren Tochtergesellschaft RUAG AG zusammenzuführen. Diese Teile sollten von der RUAG International, die international zivile und militärische Geschäfte tätigt, getrennt werden. Die Entflechtung betraf ebenso die IKT, die Informations- und Kommunikationstechnik der RUAG.

Ad interim wird Peter E. Bodmer den Betrieb führen.