Royal Marines setzen taktische Drohne ein

Standard

 

Siehe auch > Die taktische Drohne ATAK

Royal Marine mit der taktischen Drohne ATAK. Sie sendet Bilder auf das kleine Tablet des Offiziers. Auf dem rechten Oberarm der Badge “Royal Marines Commandos”.

  • Am 14. Oktober 2020 melden die Royal Marines erstmals den Einsatz Taktischer Drohnen in einem fünftägigen Manöver, was sie in Wales durchführen.
  • Die britischen Marines von 45 Commando setzen die Drohne ATAK (Android Tactical Assault Kit) zur taktischen Aufklärung und – wie sie ausdrücklich schreiben – zur Standortbestimmung ein. Sie trainieren auf dem weitläufigen Waffenplatz Sennybridge Training Area (SENTA) in den Brecon Beacons.
  • Colour Sergeant Jonathan Mosley lobte die Drohne: “Für uns Marines ist es die erste Gelegenheit, ATAK in unsere Aufklärung und Standortfestlegung einzubeziehen. Die Reaktion lauten sehr gut. Ich bin angetan von den Vorteilen, die ATAK bietet.”

Taktische Feindlage

  • ATAK vermittelt dem taktischen Kommandanten und seinen Untergebenen Feindbilder und -positionen, wie die Briten festhalten, real time – unverzüglich, sofort. Der Marine, der ATAK startet, erhält auf seinem taktischen Tablet die Drohnen-Aufnahmen direkt, ohne Zeitverzug. Er leitet sie ebenso schnell an alle Empfänger weiter, denen die taktische Feindlage dient.
  • Von unschätzbarem Wert seien die aktuellen Bilder für Kommandanten, die Marines auf Patrouille schicken. ATAK bringe ein Lagebild, das die Befehlsgebung für solche Aufträge erleichtere.
  • Marine Sergeant Ash St-Hill: “Auch wir sind auf den Vorsprung angewiesen, den moderne Technik bietet. Wir sind harte, gut geschulte Kämpfer, versteht sich. Aber auch wir erhalten einen Vorteil, wenn uns ATAK real time Sequenzen aus dem unmittelbaren Feindvorland vermittelt und wir guten Einblick in die gegnerischen Positionen erhalten.”

Royal Marines auf Patrouille auf dem weitläufigen Waffenplatz Sennybridge Training Area (SENTA)

45 Commando vor grossen Aufträgen

  • In den USA bildet das Marine Corps eine eigene Teilstreitkraft. In den britischen Streitkräften unterstehen die 6’600 Royal Marines der Royal Navy. Sie gelten in Britannien unbestritten als Elitetruppe. Die 3 Royal Marine Brigade umfasst zwei Marine Batallions, zwei Security Batallions, eine amphibische Assault Squadron, ein Art Rgt und starke Unterstützungswaffen.
  • 45 Commando wird zu weiteren Manövern nach Schottland verlegt, wo in gebirgigem Gelände trainiert wird. Speziell die Mörser-Einheiten müssen sich mit ihren Steilschuss-Werfern in den Bergen bewähren. Dann geht es direkt nach Norwegen zum alljährlichen langen Wintertraining unter arktischen Bedingungen.