Royal Marines besiegen US Marines

Standard

 

Royal Marines in der Mojave-Wüste. Erprobt wurde auch das MRZR Light Strike Vehicle.

Am 3. November 2021 verbreitet der britische Dienst “Forces” eine Siegesmeldung unter Cousins: “Royal Marines besiegen US Marines in zermürbender Fünf-Tage-Übungsschlacht.”

  • Demnach fand die “Schlacht” in der kalifornischen Mojave-Wüste statt. Mit Eliteformationen aus vier anderen Armeen verteidigten die Royal Marines ihr Territorium gegen den Angriff ihrer amerikanischen Kameraden.
  • Bei den US Marines handelte es sich um die neu formierte Littoral Response Group South (LRGS). Mit den Briten verbündet waren Kanada, die Niederlande und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE).
  • Das Manöver trug den Code “GREEN DAGGER”, grüner Dolch.
  • Die US Marine Corps’ training facility Twentynine Palms ist flächenmässig so ausgedehnt wie das Grossherzogtum Luxemburg. Entscheidende Phasen spielten sich auch im Orts- und Häuserkampf ab. Auf dem Gelände von Twentynine Palms steht der Truppe eine Ortskampfstadt mit 1’200 Gebäuden zur Verfügung. Diese Einrichtung soll die Bedeutung des Kampfes im überbauten Gelände unterstreichen.

Die Mojave-Wüste beschlägt die Bundesstaaten Kalifornien, Nevada, Utah und Arizona. Das Gelände der US Marines liegt in Kalifornien.

40 Commando

  • Das Rückgrat des britischen Kontingents bildeten Operators von 40 Commando. Sie trainierten vor “GREEN DAGGER” zwei Monate lang in der Mojave-Wüste. Begleitet wurden sie von Offizieren der 3 Commando Brigade.
  • Die Führung der US Marines wollte die Offensivkraft der neuen Littoral Response Group erproben. Für die Marines war es in diesem Umfang und gegen Gegner wie die weltberühmten Royal Marines der erste Test. Die Amerikaner trugen ihre Attacke beherzt vor, scheiterten letztlich aber am Widerstand der britisch geführten Allianz – mit Kanadiern, Holländern und VAE-Operators.
  • In der Schlussphase unternahmen die US Marines einen letzten verzweifelten Ausfall gegen die Verteidiger. Jedoch endete die “Schlacht” mit dem Erfolg der Alliierten: Bei Übungsabbruch hielten sie zwei Drittel des riesigen Gefechtsfeldes in Besitz. Schon in den ersten Phasen hatten sie im Gegenangriff Geändegewinne erzielt.
  • Auch die Royal Marines erprobten in der Fünf-Tage-Schlacht eine neue Doktrin. Lieutenant Colonel Andy Dow, Commanding Officer 40 Commando, war zufrieden mit der ersten Nagelprobe für die neue Taktik: “Unser Erfolg belegt, dass wir noch letaler und durchdachter vorgehen als je zuvor”: more lethal and sophisticated than ever before.
  •  Er, Dow, sei unendlich stolz auf seine Royal Marines. Wesentlichen Anteil am Sieg hätten deren erfolgreiche Operationen hinter feindlichen Linien getragen.