Pulverdampf auf dem Rütli – 1’500 Schützen

Standard

 

 

Übergabe des neuen Banners der «Historischen Schützen Schweiz» von Heinz Weber an John Hüssy.

Das 158. Rütlischiessen in vollem Gange.

Die Historischen Schützen Schweiz melden:

Über 1500 Schützen und zahlreiche Besucher trafen sich am Mittwoch vor Martini, am 10. November 2021, zum 158. Rütlischiessen. Der Präsident der Rütlischützengesellschaft, Christian Wendel, freut sich über den gelungenen Anass nach all den Geschehnissen vom letzten Jahr. Ehrengast und Festredner war Christian Abt vom Kloster Engelberg.

Geschossen wurde am Rütli mit Ordonnanzwaffen. Es galt, kniend 15 Schüsse abzugeben. Veranstalter waren die Vereinigten Rütlischützen, bestehend aus den Sektionen der Kantone Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden und der Schützengesellschaft der Stadt Luzern.

Am Rütlischiessen nahmen auch eingeladene ständige- und nichtständige Gastsektionen teil. Seit 1913 sind die Berner Stadtschützen eine ständige Gastsektion. Auch dieses Jahr begleitete der Vorstand der Historischen Schützen Schweiz mit weiteren Gästen die Rütlifahrt der Berner Stadtschützen.

Von links: Divisionär Melchior Stoller, Präsident Stadtschützen Bern (in Zivil). Christian Vifian, Oberzibeligring. David Hofer, Obmann Rütlikommission.

Um die Mittagszeit übergab der Rütli Ehrenpräsident Heinz Weber das neue Banner der «Historischen Schützen Schweiz» zur Überführung nach Morgarten an John Hüssy. Die neue Standarte sollte ihre Weihe am Nachmittag auf der Rütliwiese, anlässlich der Festansprache und der Rütligemeinde erhalten.

Jedes Jahr steht nach dem Schiessprogramm die Geselligkeit im Vordergrund. Schützinnen und Schützen sowie die zahlreich anwesenden Gäste besuchen in einer Art Tournee die Stände der einzelnen Gesellschaften. Besonders beliebt ist das einzige Zelt auf dem Rütli, das Burgunderzelt der Berner Stadtschützen. Ein genaues Protokoll regelt den Zugang.

Morgenstimmung am Urnersee.

Brunnen, 7 Uhr: Das erste Schiff legt ab.