Polen: F-35 – plus F-16? plus MiG-29?

Standard

 

 

Die Zukunft der polnischen Luftwaffe: der F-35A, einsatzbereit 2028.

Bekanntlich beschafft Polens Luftwaffe von Lockheed Martin insgesamt 32 F-35A. Den Zeitplan legte sie bereits fest:

  • 2024 Beginn der Piloten-Ausbildung, zuerst in Texas, dann auch in Polen
  • 2026 Eintreffen der ersten F-35A in Polen.
  • 2028 Erste F-35A-Staffel einsatzbereit.

Derzeit verfügt die polnische Luftwaffe über 95 Kampfjets:

  • 22 MiG-29A Fulcrum, 7 MiG-29UB Fulcrum
  • 36 F-16C Block 52+ Fighting Falcon, 12 F-16D Block 52+ Fighting Falcon
  • 12 Su-22M4 Fitter, 6 Su-22UM3K Fitter

Mit den Estland, Lettland und Litauen verteidigt Polen die NATO-Nordostfront. Mit 37’789’000 Einwohnern gehört die Republik zu Europas mittelgrossen Staaten. Die zu verteidigende Fläche von 312’696 km2 ist gut 7 x grösser als die Schweiz.

Zudem liegt Polen mehrheitlich in der nordosteuropäischen Tiefebene, grob vereinfacht auch “Panzerrollbahn” genannt. Fest steht in Warschau: Die Luftwaffe wird nicht auf die 32 F-35A begrenzt; es gilt für die 48 F-16, eventuell auch für die 29 MiG-29 Regelung zu treffen.

In der führenden Fachzeitschrift “Polska Zbrojna” weist Brigadegeneral Ireneusz Nowak, der Kommandant des 2nd Tactical Air Wing den Weg:

  • Die noch 18 Su-22 Fitter stammen aus dem Kalten Krieg. Auch wenn sie jetzt noch im Arsenal der Jagdbomber figurieren und für den Erdkampf (close air support, CAS) eingesetzt werden können, muss die Luftwaffe die sowjetischen Oldtimer ausser Betrieb stellen.

Die Suchoi.22 Fitter erreichen ihr Einsatzende.

  • Ebenfalls unter die Jagdbomber fallen die F-16 von General Dynamics, jetzt Lockheed Martin, während die MiG-29 von Mikoyan-Gurevich als Luftüberlegenheitsjäger firmieren. Welcher von beiden Typen überlebt? Welcher geht unter? Oder bleiben beide?

Nowak definiert die Kritierien eindeutig:

  • In welcher Lebensphase stehen die Jets? Die Kawestierung lohnt sich – so Nowak – noch ab dem halben Lebensalter.
  • Und wie steht es mit der Kompatibilit in Sachen Ausbildung, Umschulung und Training? Laut Nowak spielt die Geschichte mit: Bis zum 1. Juli 1991 gehörte Polen dem Warschauer Pakt an, der am 14. Mai 1955 in Warschau gegründet wurde und seinen Namen von der polnischen Hauptstadt erhielt. Am 12. März 1999 – gerade noch rechtzeitig vor dem NATO-Krieg gegen Serbien – trat Polen dem Nordatlantikpakt bei. Seither kauft die Polen ihre Waffen bevorzugt in den USA, im einzigen Staat, dem sie wirklich vertrauen.

Beide Kriterien sprechen offenbar für den F-16:

  • Wie der Suchoi-22 stammt der MiG-29 noch aus dem Kalten Krieg. Seine Lebensdauer neigt sich dem Ende zu. Den F-16 schafften die Polen vor 15 Jahren an. Bei einer konservativ geschätzten Lebensdauer von 30 Jahren steht er exakt in der Mitte. Ihn zu kawestieren, lohnt sich.
  • Ebenso wenig fällt das Piloten-Kritierium zugunsten MiG-29 aus. Der Pilot der Sowjetmaschine ist zu amerikanischen Flugzeugen bedingt kompatibel. Immerhin weiss man aus diversen Wettkämpfen, dass Piloten auf MiG-29 im Luftkampf hervorragende Resultate erzielten.

Nicht nur “Polska Zbrojna” befasst sich mit der Zukunft der polnischen Luftwaffe, der an der exponierten NATO-Flanke Bedeutung zukommt. “The Aviationist” betrachtet die Frage gewiss aus westlicher, amerikanischer Brille. Aber seine Auffassung sei kommentarlos erwähnt:

  • Polen fliegt mit 32 F-35 und 48 J-16 in die Zukunft, beide von Lockheed Martin.