Pointierte Zuschrift zum allg. Luftpolizei-Unsinn

Standard

 

Auf der Leserbriefseite des Tages-Anzeigers steht der Titel zu lesen: “Gute Polizei-Jets genügen für die Schweiz”. Was für ein Unsinn! Stellvertretend für andere Zuschrift hier die pointierte Stellungnahme eines Aviatik-Kenners.

 

F-16 Fighting Falcon, 18th Aggressor Squadron, Eielson Air Force Base, Alaska, über den Alaska-Bergen – bald auch über den Alpen?

 

Genau, die Polizeijets schweben dann mit Blaulicht über den Alpen und

winken den NATO-Jets, die unseren Luftraum übernehmen, und anderen

Ufo’s mit dem Bussenzettel. Die Iban-Nummer steht in grossen Lettern

auf dem Rumpf der Polizei-Jets, damit auch jeder sofort sieht, wohin er

das Bussengeld überweisen kann. Und das Nächste sind dann Elektro-

Trottinetts für die Autobahnpolizei.

Aber, Sarkasmus beiseite, Herr Roger Schärer schreibt vom unnötigen

und teuersten Kriegsgerät, das die Bundesfinanzen über

Jahrzehnte belasten wird, usw. Die Sicherheitsbedürfnisse der

Gesellschaft hätten sich grundlegend geändert.

Dann würden aber alle europäischen Länder, deren Wirtschaft nicht so

erfolgreich ist wie unsere, alsbald bankrott gehen. Und die

Sicherheitsbedürfnisse der Bevölkerung haben sich kaum geändert; wir

wollen Sicherheit, wie sie in der Bundesverfassung vorgesehen ist.

Dass die Erfüllung heute komplizierter geworden ist, sollte kein Grund sein, die

Sicherheitsstrukturen abzubauen, wie es im SP-Programm steht.

 Die langfristig wichtigste Aufgabe einer Luftwaffe ist der unbedingte

Schutz unserer international respektierten Neutralität. Wird die

Selbstkontrolle unseres Luftraumes verhindert, fällt die Neutralität und

damit der Respekt allfälliger Konfliktparteien