Neues Futter für die Anti-Armee-Kampagne

Standard

 

Unter dem steten Gebot “Kenne deinen Gegner!” ist seit dem 23.Januar 2021 eine “Produktelinie” in der Anti-Armee-Kampagne 2021 zu melden. Sie trägt das Label “Maskenaffäre” oder auch “Maskenskandal”, ist wie stets nicht ganz taufrisch und nährt sich aus der Beschaffung von Corona-Schutzmaterial in der Covid-Phase I, im Frühjahr 2020:

  • Für einzelne Masken sei bis zu Fr. 9.90 bezahlt worden, was im Vergleich zu heutigen Preisen horrend anmutet.
  • Viele Masken seien unbrauchbar, mussten vernichtet werden oder liegen herum.

Gewürzt wird das Gericht mit den Luxus-Sportwagen, die sich die jungen Maskenhändler aus den Erträgen kaufen konnten; womit die bei Skandalierungen häufig gezogene Komponente “Neid” auch noch zur Geltung kommt.

Was kommt als nächstes?