Neue Wlassow-Armee? die “Freiheitsliga für Russland”?

Standard

 

Bittere Erinnerung für Russen: Generalleutnant Wlassow 1944 mit Wlassow-Soldaten.

Jeden Morgen ist der britische Armeegeheimdienst für einen Primeur gut. Heute, am 17. Juni 2022, am 114. Kriegstag, enthüllt er die “Freiheitsliga für Russland”, eine Russen-Truppe, die bald Seite an Seite mit den Ukrainern gegen Russland kämpfen werde. Geschichtsfreunde erinnern sich: Im Zweiten Weltkrieg ging der sowjetische Generalleutnant Andrej Wlassow von der Fahne. Er gründete die Wlassow-Armee, die 1944 auf deutscher Seite in die Kämpfe eingriff.

General Wlassow gilt in Russland als der schlimmste Kriegsverräter überhaupt. Mehr als ein Jahr lang trat sein Verband gegen die Rote Armee an. In den letzten Kriegstagen wechselten einzelne Formationen erneut die Seite; sie unterstützten den Prager Aufstand gegen deutsche Besatzer. Wlassow wurde am 30. Juli 1946 der Prozess gemacht. Nach zwei Tagen, am 1. August, liess ihn Stalin als Landesverräter hängen.

Auch Offiziere dabei?
  • Doch zurück zur Gegenwart: Die russische Staatsduma verabschiedete gestern ein Gesetz, das zwanzig Jahre Haft vorsieht für russische Staatsbürger, die gegen die Russische Föderation kämpfen.
  • Wie in London der Militärgeheimdienst schreibt, sei die “Freiheitsliga für Russland” eine Tatsache; sie bilde schon einen Truppenverband auf Seite des ukrainischen Militärs aus. Auch einzelne Offiziere unterstützten die Ukraine.
  • Es fehlen Bestätigungen. Anderseits ist Defense Intelligence eine erstklassige Quelle. In den ersten 113 Kriegstagen hat sie sich kaum einmal geirrt. 

Originallegende:” Lager Dabendorf südlich von Berlin. General Wlassow (2. v.l.), Oberbefehlshaber der Wlassow-Armee, im Kreise von Offizieren (l. General Trochin). Datierung: 1944.”