Navy SEALS – die “Bruderschaft”

Standard

 

Navy SEALS Trident USN).

 

Die recht willkürlichen Ranglisten zu den besten Special Forces werden auch auf diesem Blog stark beachtet. Zwei Leser fragen: “Was machen Navy SEALS, wenn sie nicht gerade Osama bin Laden und Abu Bakr ausschalten?”

Der Bericht eines “Veteranen”

Die Navy SEALS haben eine legendäre Reputation. Spätestens in der Nacht vom 1. zum 2. Mai 2011, als Präsident Obama dem amerikanischen Volk ihren Zugriff auf Osama bin Laden bekannt gab, geniessen sie Weltruf.

Aus der Luft, zu Wasser (Einsatz im Pazifik).

Was macht sie so besonders? Zum einem Jubiläum der Einheit erlaubte es die Führung dem 40-jährigen “Veteranen” Steve Gonzo Gonzales, mit exklusivem Videomaterial aus seinen 20 SEALS-Jahren zu berichten. Nicht alles, was Gonzales sagt, ist SEALS-spezifisch. Es trifft auch auf andere Special Forces zu. Was heraussticht, ist die Komplexität der SEALS-Aufträge und das unbedingte Bekenntnis zu Kameradschaft und brotherhood.

  • “Wir sind mehr als Kämpfer, manchmal sind wir warrior-diplomats, Kriegerdiplomaten” > Gonzales spricht die Forderung an, die US Truppen nicht immer erfüllen, die er aber für zentral hält: Bei den SEALS-Einsätzen geht es auch darum, the hearts and minds der indigenen Bevölkerung zu gewinnen – zu deutsch: die immer wichtiger werdenden Info Ops in die Kampfführung miteinzubeziehen. 

Schutz von “Air Force One” im Irak. Erkennbar das Spezialfahrzeug.

  • Es ist aufschlussreich, dass der Marines-General Jim Mattis, ein Mann mit umfassender Irak- und Afghanistan-Kriegserfahrung in seinen Memoiren permanent auf diese Forderung eingeht. Auch Gonzales hebt seinen Afghanistan-Einsatz hervor – “unmittelbar nach 9/11, mit einer unvergesslichen Gedenkfeier ein Jahr nach 9/11”.

Gonzales widerspricht energisch der Meinung, ein Navy SEAL sei ein einsamer Wolf: “Nein, wir erleben in der kleinen Gruppe eine unerhörte Kameradschaft. Wir bilden eine Bruderschaft. Wir sind Patrioten. Jeder kann sich auf jeden verlassen.” Mit der kleinen Formation spricht Gonzales die Struktur an, die in etlichen Special Forces weltweit bekannt ist: Die SEALS operieren mit Bausteinen von zwölf Mann.

Sergeants bilden Rückgrat

Unteroffiziere bilden das Rückgrat der SEALS.

Diese sind ausschliesslich Offiziere oder höhere Unteroffiziere.Der Chef ist aller Regel ein Captain, sein Stellvertreter ein First Lieutenant. Die zehn anderen sind Unteroffiziere, die rangniedrigsten in der Regel mindestens Staff Sergeants. In den gesamten US Streitkräften bilden alle Sergeant-Stufen das Rückgrat. Bei den SEALS ist jeder der zwölf auf seine Art ein Spezialist: Funker, Medic, Lmg-Schütze, Übersetzer und so fort. Der Team Spirit ist hoch.

Besonders stolz ist Gonzales darauf, dass er die ausserordentlich harte Ausbildung zum Navy SEAL bestand. Diese dauert Jahre, in allen Sparten, in jedem Klima, zu Wasser, zu Lande, aus der Luft. Von mehreren 100 Anwärtern machen am Schluss ein, zwei Dutzend das Rennen. Wer bis zum Ende des Trainings durchhält, der ist physisch, aber auch psychisch und mental fit für die Elite.

Minutiöse Planung, versteht sich

Auch der Auffassung, die SEALS seien gedankenlos Haudegen, widerspricht Gonzales > Als Eliteformation planten sie ihre Einsätze sorgfältig; und sie übten und übten und übten. Als sie Osama bin Laden in Abbottobad ausschalteten, hatten sie Trainingssequenzen hinter sich, die auf einem Terrain spielten, das dem Anwesen des Terroristen in Pakistan exakt nachgebaut war: Sie stürmten bin Ladens Haus nicht blindlings.

Diese Gonzales-Passage erinnert an Aussagen von Offizieren der israelischen Sayeret Matkal, Shaldag und Shayetet 13. Gewiss könnten nur kühne, mutige Männer in der Elite bestehen. Aber die Chefs seien es ihrer Truppe und dem Land schuldig, dass jede Operation so gründlich geplant werde wie nur möglich. Um ein Beispiel zu nennen: Schon im Juli 1976 baute Sayeret im Negev das Flugplatzgebäude von Nairobi nach, in dem sie gut 100 Geiseln aus Terroristenhand befreiten.

Nach übereinstimmenden Berichten widerspricht minutiöse Planung der  Eisenhower-Regel nicht, wonach kein Plan den ersten Feindkontakt überstehe. Bei der Tötung bin Ladens stürzte ein Heli ab, der dann in die Luft gesprengt wurde.

SEALS Special Boat Service Team 12.

Angaben zur Rekrutierung 

  • US-Staatsbürger
  • Alter 28 Jahre oder jünger
  • Guter Leumund, keine Drogenabhängigkeit
  • Taucherärztliche und psychologische Untersuchung
  • Volle Sehschärfe, keine Farbenblindheit
  • Bestehen der Eignungsprüfung

Bestehen der Sport-Eignungsprüfung

  • Navy SEAL mit FN-SCAR-Gewehr
  • 450 Meter schwimmen unter 12 Minuten 30 Sekunden
    Pause 10 Minuten
  • 42 Liegestütze unter 2 Minuten
    Pause (2 Minuten)
  • 50 Sit-ups unter 2 Minuten
    Pause (2 Minuten)
  • 6 Klimmzüge (ohne Zeitbegrenzung)
    Pause (10 Minuten)
  • 2,4 km-Lauf im Kampfanzug und in Kampfstiefeln unter 11 Minuten
  • Ein besseres Abschneiden (über den Minimalzielen) wird erwartet!

Nur eine schmale Elite besteht die Ausbildung.

Angaben zu Unterstellung, Name und Leitsatz

  • Die United States Navy SEALS gehören zur US Navy. Sie unterstehen dem United States Naval Special Warfare Command (NAVSPECWARCOM), das sein Hauptquartier im kalifornischen Coronado hat und selbst Teil des US Special Operations Command (USSOCOM) in Fort Bragg ist.

Der Begriff SEAL ist eine Abkürzung von Sea, Air, Land (Meer, Luft, Boden) > Einsatzorte. Seal ist auch das englische Wort für Seehund/Robbe und wird auch so ausgesprochen.

Das Motto der Einheit lautet: The Only Easy Day Was YesterdayDer einzige leichte Tag war gestern.

“Der einzige leichte Tag war gestern”.

 

Siehe auch >

Special Forces – Die 10 Besten der Welt

Wie fanden die USA Abu Bakr?

Abu Bakr bestattet – Recht so

Abu Bakr – Kopfgeld 25 Millionen $

Der General – Jim Mattis’ Memoiren