Na dann! Zitate von Deutschlands Grünen

Standard

 

 

Claudia Roth: “Die Vorfälle am Kölner Bahnhof kann man als Hilferuf aller Flüchtlinge werten, weil sie sich von deutschen Frauen sexuell ausgegrenzt fühlen.“

 

  • Knapp fünf Monate vor der Bundestagswahl präsentiert sich in Deutschland die politische Lage – gelinde gesagt – verworren.
  • Vorsicht mit Umfragen! Aber die neuesten Daten lassen aufhorchen: Die CDU stürzt ab, vor sich hergetrieben von der CSU. Die SPD verharrt auf ihrem Allzeit-Tief. Nur die Grünen legen zu. Annalena Baerbock soll in ihrer Strategie erste grüne Kanzlerin der Bundesrepublik werden.
  • Seit deren Gründung 1949 besetzten stets entweder die CDU oder die SPD das Kanzleramt. Einst nannte man sie die “grossen Volksparteien.”
  • Nach den neuen Umfragen verdient ihre abgewirtschaftete “Grosse Koalition” den Namen nicht > Gemeinsam schaffen es nicht einmal mehr auf 40%. Gemäss dem deutschen Wahlrecht mit dessen Überhangsmandaten genügen in der Regel 48 oder 49% zur haarscharf knappen Regierungsbildung.

 

Die Redaktion dankt Hermann Graf, Pfäffikon/SZ, für die Überlassung der folgenden Zitate aus dem grünen Lager. Ein Kommentatar wäre müssig. Die Zitate sprechen für sich selbst.

 

Belegbare Zitate von Politikern der Grünen Partei* in Deutschland

>> 1. Cigdem Akkaya,

>> Die Grünen,

>> Stellvertretende Direktorin des Essener Zentrums für Türkei:

>> “Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen.“

>> 2. Bause, Margarete

>> Die Grünen (MdL):

>> “Nur weil jemand vergewaltigt, beraubt oder hoch kriminell ist, ist das kein Grund zur Abschiebung. Wir sollten uns stattdessen seiner annehmen und ihn akzeptieren, wie er ist. Es gibt Menschenrechte.“

>> 3.Stefanie von Berg

>> Die Grünen:

>> “Es ist gut so, dass wir Deutsche bald in der Minderheit sind.“

>> 4. Daniel Cohn-Bendit

>> Die Grünen:

>> “Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.“

>> 5. Nargess Eskandari-Grünberg

>> Die Grünen:

>> “Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“

>> 6. Joschka Fischer

>> Die Grünen:

>> „Deutschland muss von außen eingelegt und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.“ (Rezension seines Buches „Risiko Deutschland“) “Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.”

>> “Es geht nicht um Recht oder Unrecht in Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”

>> 7. Sieglinde Friess

>> Die Grünen, Verdi- Fachbereichsleiterin:

>> „Ich wollte, dass Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“ (FAZ 06.09.1989)

>> 8. Katrin Göring-Eckardt

>> Die Grünen:

>> „Natürlich gehört der Islam zu Deutschland, und natürlich gehören Muslime zu Deutschland. Und ich finde, darüber können wir ganz schön froh sein. Es wäre sehr langweilig, wenn wir nur mit uns zu tun hätten.“ „Die sexuellen Übergriffe in Schorndorf lassen sich zwar keineswegs entschuldigen, aber sie zeigen einen Hilferuf der Flüchtlinge, weil sie zu wenig von deutschen Frauen in ihren Gefühlen respektiert werden.“ „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich darauf.“

>> 9. Robert Habeck

>> Die Grünen:

>> „Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiss es bis heute nicht.“

>> 10. Petra Klamm- Rothberger
>>Die Grünen:

>> „In der Heimat des Täters werden vergewaltigte Frauen zum Tode verurteilt. Deshalb musste er sie nach der Vergewaltigung töten. Für diese kulturellen Unterschiede müssen wir Verständnis haben.“

>> 11. Renate Künast

>> Die Grünen:

>> „Integration fängt damit an, dass Sie als Deutscher mal türkisch lernen!“

>> 12. Aydan Özoguz

>> Die Grünen,

>> Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration:

>> „Dass Asylbewerber kriminell werden, auch unter Umständen Raub begehen, das ist einzig und allein die Schuld der Deutschen, weil deren Spendenbereitschaft sehr zu wünschen übrig lässt.“

>> 13. Cem Özdemir

>> Die Grünen:

>> “Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!” (Parteitag der Grünen 1998)

>> 14. Claudia Roth

>> Die Grünen:

>> „Die Vorfälle am Kölner Bahnhof kann man als Hilferuf aller Flüchtlinge werten, weil sie sich von deutschen Frauen sexuell ausgegrenzt fühlen.“ „Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten >>Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.” (WELT am Sonntag 06.02.2005)

>> 15. Jürgen Trittin

>> Die Grünen:

>> „Es geht nicht um Recht in der Einwanderungs- debatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.“

>> 16. Arif Ünal

>> Die Grünen:

>> Die Abschaffung der Eidesformel “Zum Wohle des deutschen Volkes” wird im NRW-Landtag einstimmig beschlossen. Ünal war der Antragsteller.