MiG-31K – zerbrochen im Schnee

Standard

 

Auch wenn Suchoi dem Konkurrenten MiG den Rang abläuft, behält Mikoyan-Gurewitsch einen Trumpf in der Hand. In der russischen Luftwaffe führt einzig der kawestierte MiG-31K die Hyperschallrakete Kinshal ins Gefecht. Die Kinshal fliegt ihre Ziele mit Mach 10 an. Sie gehört zu Putins fünf Wunderwaffen.

Umso mehr Aufsehen erregt die TASS-Meldung vom Stützpunkt Solzy bei Nowgorod. Dort hob am 29. Januar 2022 eine MiG-31K nicht richtig ab, schoss über die Piste hinaus und landete zerbrochen im Tiefschnee. Die beiden Piloten konnten sich retten. Zur Ursache des für die russische Luftwaffe seltsamen Geschehens schweigt des Sängers Höflichkeit.

Hingegen melden mehrere Agenturen, es sei keine Kinshal zu Schaden gekommen. Eine weiss sogar: Obwohl es sich um eine MiG-31K mit K für Kinshal handelte, führte die Unglücksmaschine keine der immens teuren Raketen mit sich.