Lese-Empfehlung: Kürsener zur Royal Navy

Standard

 

HMS Queen Elizabeth in Portsmouth.

Während dem elftägigen Waffengang in Nahost war militärisch in Schweizer Gazetten, auch in seriösen, wieder allerhand “Ergötzliches” zu lesen.

Die hochwertigen Waffen, die Iran der Hamas angeblich in Fässern an den Strand schwemmt! Noch nie etwas gehört von der lückenlosen Überwachung, die Israels kleine, aber schnittige Kriegsmarine der 40 Kilometer langen Gaza-Küste “angedeihen” lässt?

Oder aus Jerusalem der wunderschöne Felsendom, der in der Bildlegende zur al-Aksa-Moschee mutiert – und so weiter.

  • Um so wohltuender ist die Analyse, die unser Marine-Korrespondent Oberst i Gst Jürg Kürsener für das Freitagsblatt der NZZ (21. Mai 2021) schrieb. Kompetent schildert er die neue Ausrichtung der Royal Navy, die östlich von Suez wieder stärker in Erscheinung tritt.
  • Implizit warnt Oberst i Gst Kürsener vor Chinas Expansion im indo-pazifischen Raum. Er tut das ohne Polemik, sachlich und abgewogen wie immer. Wie er die beiden britischen Flugzeugträger HMS Queen Elizabeth und HMS Prince of Wales in den geostrategischen Kontext eindordnet und zugleich Chinas Rolle herausarbeitet, das ist hohe Schule – und in jedem Fall lesenswert.

Die indo-pazifische Grossregion. Laut Kürsener erwägt die US Navy, in ihrer Kommandostruktur den riesigen Raum auf Indik und Pazifik aufzuteilen.