Leon Borer: “Peter Regli war sackstark”

Standard

 

Pro Libertate kündigt zwei Regli-Vorträge an.

 

Die Redaktion dankt Leon Borer, Polizei-Brigadier und Armee-Oberst, herzlich für seine Zusammenfassung des Vortrags, den Divisionär Peter Regli am 9. März 2022 in Aarau hielt. In Leon Borers Wortlaut:

Referat von Peter Regli am 9.3.2022 in Aarau zur aktuellen Lage

Divisionär Peter REGLI, ehemaliger Chef des Nachrichtendienstes

Andre, Franz, Werner und ich von der AMICALE KAPO haben auf besondere Einladung des Referenten am Vortrag teilgenommen. Ein voller Schützen-Saal mit viel FDP-Prominenz aus alten Tagen. Hier ein kurzes persönliches Resümee.

Peter Regli war «sackstark»mit überzeugenden Worten und Einschätzungen, untermalt mit aussagekräftigen Folien. Ein blendendes Referat von 17.00-18.15 und anschliessender Fragerunde.

Kurz einige Kernaussagen: WE ARE ON THE EDGE OF AN ABYSS, WE FACE THE GREATEST CASCADE OF CRISIS IN OUR LIFETIMES!» (UNO-Generalsekretär)

  1. aber China rüstet gewaltig auf und strebt bis 2049 die Vormachtstellung an. Russland und China wollen die liberale, demokratische Weltordnung zerstören: Demokratieverachtung, Protektionismus, Revisionismus, Nationalismus, militärische Stärke, Einflusszonen, Lügen/Falschmeldungen/Angst, Unberechenbarkeit.

 

2. Putin hat reelle Angst vor dem Demokratiebazillus, der von der Ukraine überschwappen könnte. Noch herrscht in Russland Unterdrückung und Einheitsbrei der Medien. Lügen und Falschmeldungen gehören zum Inventar von autoritär geführten Staaten.

 

  1. Hauptbedrohungen für Europa: Vormacht Chinas bis 2049, Islamismus und Krieg in Europa. Das grösste gegenwärtige Problem ist China. Was machen die USA, wenn in diesen Tagen China Taiwan angreift? «Niemand kann die chinesische Nation auf dem Weg nach vorne aufhalten!» (Xi Jinping 2019) Der Islam wird sich ohne Krieg in Europa etablieren mit der hohen Nativität. Die 80 prioritären Sicherheitszonen in Frankreich zeigen schon, wohin die Reise führt. Heute schon sind wir durch die Türkei erpressbar…

 

  1. Europa droht eine kulturelle Unterwerfung unter den Islam, die ökonomische Unterwerfungdurch China und die Erpressbarkeitdurch mittlere Mächte wie Türkei und Russland.

 

  1. Bei Diktaturen spielen Verträge keine Rolle. Das Südchinesische Meer war nie zu China gehörig und das Seerecht gibt den dortigen Staaten Rechte, die jetzt abgesprochen werden. China ist zudem aktuell die einzige Macht, die Russland zur Raison bringen kann,nicht zuletzt wegen der Bedrohung der Ausbreitung sog. Seidenstrasse – ein strategisches Meisterstück Chinas.

 

  1. Die grösste positive Überraschung: Europa ist derzeit einig, solidarisch und mutig.Sorgenkind bleibt die US-Demokratie. Lauert ein neuer Bürgerkrieg in dieser zweigeteilten Gesellschaft?

 

  1. Putins «Erfolge»:
    1. Lage falsch eingeschätzt
    2. NATO gestärkt
    3. EU geeint
    4. BRD und DK motiviert
    5. Weltweite Solidarität bis nach Südkorea
    6. Das russische Volk belogen
    7. Unsere Linken blossgestellt

 

  1. Der Einsatz von biologischen Waffen ist nicht ausgeschlossen, um die Verteidiger im Häuserkampf zu neutralisieren. Taktische Atomwaffen nicht total ausgeschlossen, wenn das Ende bitter für Russland aussähe. Angriffe auf baltische Staaten in nächster Zeit wenig wahrscheinlich, weil die Kräfte fehlen und die NATO klare Aussagen machte.

 

  1. Mögliche Szenarien für die Ukraine:Definitive Abtretung von Krim und Donbass, Neutralität und Reduktion der Streitkräfte, evtl. auch Verlust des Ostteils und Errichtung einer demilitarisierten Zone mit einer Restukraine im Westen mit Lemberg als Zentrum. Ukraine wird – wenn nicht Wunder geschehen – nicht zum Status ante quo zurückkehren können, sonst verliert Putin das Gesicht total.

 

  1. Wir aufgerüttelten Schweizer müssen wachsam bleiben und unsere Sicherheitspolitik überprüfen bzw. den Realitäten anpassen.

 

«Die Menschheit besteht aus drei Arten von Leuten:

  • Die Wenigen, die dafür sorgen, dass etwas geschieht;
  • Die Vielen, die zuschauen wie etwas geschieht und
  • Die Mehrheit, die keine Ahnung hat, was geschieht.»

 

Zum Schluss noch dies: wird die offene Migration von Millionen von Flüchtenden nicht Europa destabilisieren und Putin somit wieder politisch stärken? Werden sich alle Länder à la longue solidarisch verhalten oder wegen aufkommender politischer Kritik an diesem sehr weitreichenden Entscheid der offenen Türen in innere Konflikte geraten?

 Leon Borer

10.3.22