Lagenachführung 9.45 Uhr MEZ

Standard

 

Pressekonferenz Brigadier Leonid Pasenik, Chef “Republik” Luhansk (in Luhansk)

  •  “Unser Angriff in Richtung Westen geht planmässig voran. Wir werden unsere Operation in nützlicher Zeit abschliessen. Ziel: die Grenze unseres Landes.” (Gemeint ist die offizielle Westgrenze des Oblast Luhansk. Ablauflinie der Operation war die Grenze des 2014 besetzten Gebietes von Luhansk).
  • “Ukrainische Sabotage gegen unsere Bevölkerung: Wasser, Strom, Gas. Unser Rotes Kreuz hilft.”
  • “Ukraine hat immer noch Truppen auf dem Gebiet von Luhansk. Der Widerstand ist relativ schwach.”
  • “Wir lassen nicht nach, bis wir in Charkow und Kiew sind. Es entscheidet der oberste Befehlshaber, unser Präsident Putin. Wir befreien unser Land.”
  • “Militärische Details sind geheim. Ich wiederhole: Militärische Angaben sind geheim. Bitte respektieren.”
  • “Ich gehe jetzt an die Front zu unseren Soldaten.”

Pasenik (auch Paschnak geschrieben) trug die neue russische Kampfuniform mit einem Brigadierabzeichen. Russian Today RT übertrug die PK. RT spielte Videosequenzen von der “Front” ein, ohne anzugeben, wo diese aufgenommen wurden. Gezeigt wurden Artilleriesalven im gewellten Land, wie das der Topografie im mittleren und westlichen Donbass entspricht. Ebenso zeigte RT Panzer, Artillerie und Lastwagen, die gemäss RT-Angaben zur Front rollten.

Bericht des RT-Korrespondenten aus Donezk

  •  Militärische Lage analog Luhansk: “Wir kommen planmässig voran. Erste Dörfer eingenommen.”
  • “Russischstämmige Bevölkerung ruhig. Erträgt Sabotage. Rotes Kreuz.”

Einordnung: Präsident Putin sprach am frühen Morgen von einer “speziellen Militäroperation”. Damit kann die Donbass-Operation gemeint sein, in der das Gebiet der “Republiken” Donezk und Luhansk von 30% der offiziellen Provinzen auf 100% ausgedehnt wird.

Noch nicht abschliessend zu bewerten ist Paseniks Aussage, man marschiere auf Charkow und Kiew. Immerhin strahlte der russische Propagandasender Pasenik weltweit aus. Doch es fehlt eine zweite Quelle.

Der russ. Verteidigungsminister General Sergej Shoigu zum Waffeneinsatz

“Wir zerstören die gegnerische Infrastruktur. Wir setzen unser Arsenal an weitreichenden Waffen ein:

  • Marschflugkörper
  • Raketen und Drohnen
  • Schwere Artiillerie
  • Mehrfachraketenwerfer”

Meldungen von der Südfront

  • Russische Panzerverbände haben in der Meerenge von Perekop die ukrainische Grenze überschritten und stossen nach Osten in Richtung Taganrog–Rostow am Don und nach Westen in Richtung Odessa.
  • Marine-Infanteristen landeten am Schwarzen Meer im Raum Odessa und am Asowschen Meer im Raum Mariupol.

Einordnung: Der Ausbruch aus der Krim und die Landung bei der strategisch wichtigen Häfen von Odessa und Mariupol deuten an, dass Russland die Ukraine vom Meer abschneiden und russischstämmige Gebiete terrestrisch miteinander verbinden will. Es kann ein durchgehender Landkorridor von Rostow am Don über Perekop bis Odessa und an die rumänische Grenze angestrebt werden. Gleichzeitig wäre auch die Verbindung zur Exklave Transnistrien hergestellt.