Krieg flammt wieder auf

Standard

 

Mit diesem Bild sucht Armenien den Abschuss eines gegnerischen Panzers zu belegen.

  • Am 27. September 2020 flammte der Krieg um Berg Karabach im südlichen Kaukasus wieder auf. Aserbeidschan griff in der umstrittenen Provinz die armenische Armee. Der Angreifer setzte MiG-29-Jagdbomber, Su-24- und Su-25-Erdkämpfer, T-72- und T-90-Kampfpanzer, BTR-82-Schützenpanzer und 152-mm-Geschütze 2S19 Msta-S und 2S3 Akatsiya ein.
  • Der azerische Generalstab in Baku meldet die Eroberung von sieben Dörfern in der Region Berg Karabach. Die armenische Armee sei am ersten Kampftag stark geschwächt worden.

Berg Karabach (rot) liegt auf Territorium von Aserbeidschan, wird aber von Armenien beansprucht.

  • Umgekehrt meldet die armenische Führung in Eriwan den Abschuss gegnerischer Flugzeuge und die Zerstörung azerischer Panzer. Der Aggressor habe schwere Verluste erlitten. Armenien zählt auf den militärischen Schutz durch Russlands Militärpräsenz in der umkämpften Region selbst.
  • Die armenische Regierung rief die Generalmobilmachung aus; Armenien werde die Region Karabach bis zum Äussersten verteidigen.
  • Militärisch kriegen zwei Armeen mit ähnlichen Waffen sowjetisch-russischer Herkunft gegeneinander. Auch die armenische Luftwaffe stellt eine Staffel Suchoi-25; sie besitzt jedoch keine MiG-29 wie der Gegner. Dies wird durch eine russischen MiG-29-Staffel in Nagorny Karabach ausgeglichen. Armeniens Panzerkorps stützt sich auf T-72A/B und mehrere Typen BTR. “Auf Augenhöhe” greift die armenische Artillerie ein – sie basiert auf 152-mm-Geschützen 2S3 Akatsiya.

Stellvertreterkrieg Putin vs. Erdogan

  • Der Karabach-Konflikt entstand Ende 1991 beim Untergang der Sowjetunion, der Armenien und Aserbeidschan angehört hatten. Die Bevölkerung in Nagorny Karabach ist mehrheitlich armenisch und christlich. Ihr Gebiet wird aber vom muslimischen Staat Aserbeidschan umschlossen. Letztmals flammte der Krieg im April 2016 auf.
  • Armenien und Nagorny Karabach werden vom orthodox-christlichen Russland geschützt. Präsident Armen Sarkissjan und Premier Nikol Paschinijan nehmen am 27. September 2020 sofort Verbindung mit Wladimir Putin auf. Aserbeidschan dagegen ist mit der muslimischen Türkei verbündet. Präsident Erdogan sicherte am Sonntag den Azeris unverzüglich Unterstützung zu. Insofern handelt es sich beim neuen Waffengang auch um einen Stellvertreterkrieg Russland gegen Türkei.

Sie kommen sich in die Quere: Erdogan gegen Putin.

Russlands Militär in Nagorny Karabach

  • Derzeit rund 3’300 Mann.
  • 1 Panzerbrigade mit T-72, BMP-1, BMP-2, 2S1 und BM-21.
  • 1 Staffel MiG-29 Fulcrum, 1 Staffel mit Mi-24P Hind und Mi-8MT Hip.
  • 2 SAM Batterien mit S-300V, 1 SAM Batterie mit 2K12 Kub.
  • Die russische Präsenz in der Region Berg Karabach kann jederzeit aus dem starken Militärbezirk Süd verstärkt werden (HQ in Rostov-on-Don).

Die armenische Armee definiert das Bild als Stellungsbezug ihrer Infanterie an der Front. Vorne ein Zugführer.