Krieg der Schönheiten – Nachtrag

Standard

 

Noa Nishby – gegen Bella Hadid.

Am Rande des Gazakonflikts ist der Krieg der Schönheiten um eine Nuance reicher. Am israelischen Fernsehen schaltete sich nun auch die Hollywood-Schauspielerin Noa Nishby in den Krieg der Worte und Bilder ein.

Sie bezog ausdrücklich Stellung gegen das palästinensische Top-Model Bella Hadid, das Israel mitten in der neuen bewaffneten Auseinandersetzung offen angegriffen hatte. Es sei unerträglich, so Nishby, wie Hadid die Wahrheit verdrehe. Es sei die Hamas, die Israel mit Tausenden Raketen angreife; und Israel habe das Recht, sich selber zu verteidigen.

Nishbys Intervention fand in Israel Beifall.