Korea: Ivo Burgener neuer Delegationschef

Standard

 

 

Oberst i Gst Burgener.

Oberst i Gst Ivo Burgener übernimmt per 1. Juli 2022 die Leitung der Schweizer Delegation der Neutralen Überwachungskommission für den Waffenstillstand (NNSC) in Korea. Der Bundesrat hat in seiner Sitzung vom 18. Mai von seiner Entsendung Kenntnis genommen und ihm für die Dauer seines Einsatzes den Grad eines Divisionärs verliehen.

Die Schweizer Delegation in Panmunjom bildet zusammen mit Delegationen aus Schweden und Polen die Neutrale Überwachungskommission. Die NNSC hat zur Aufgabe, die Einhaltung der vereinbarten Waffenstillstandsbestimmungen zu überwachen. Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA und das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS teilen sich die mit dem Mandat verbundenen Aufgaben.

Der 54-jährige Oberst i Gst Ivo Burgener ist gegenwärtig Stellvertretender Kommandant Ausbildungszentrum der Armee (AZA) und Stabschef sowie Chef Einsatz- und Laufbahnsteuerung. Er verfügt über breite Erfahrung im Bereich der internationalen Friedensmissionen. Er war Kommandant der Gelbmützen (Swiss Headquarters Support Unit, SHQSU) zu Gunsten der OSZE-Mission in Bosnien-Herzegowina 1999/2000. Zudem war er 2003/2004 nationaler Kontingentskommandant bei der internationalen Friedensmission in Kosovo (KFOR). In den Jahren 2008/2009 absolvierte er den Senior Course 113 am NATO Defense College in Rom.

Der neue Delegationschef tritt die Nachfolge von Divisionär Patrick Gauchat an, den der UNO-Generalsekretär Antonio Guterres zum neuen Chef der UNO-Friedensmission zur Überwachung des Waffenstillstands im Nahen Osten (UNTSO) ernannt hat.