Konrad Alder: “Missbrauch unserer Volksrechte”

Standard

 

 

Im Juni geht es um die Nachfolge des F/A-18CD. Wer hat die Nase vorn? – Bild von Franz Knuchel.

 

Siehe auch > BISS – Das Kleingedruckte bei der GSoA und Wie Rot-Grün und die GSoA Stimmung machen und Konrad Alder zu PSG und Gripen C/D und BISS – Konzertierte Kampagne gegen die USA

 

Konrad Alder, der kompetente Herausgeber des aviatischen Nachbrenners, spricht immer Klartext. In Deutschland würden seine Freunde sagen: “Ein Mann der klaren Aussprache.” Jetzt nimmt er Stellung zu den GSoA-, SP- und GP-Manövern in Sachen Kampfjet – und benennt diese als das, was sie sind: als einen “Missbrauch unserer Volksrechte”. Konrad Alder schreibt im Wortlaut:

  • “In einem jahrelangen, aufwendigen Auswahlverfahren hat ein engagiertes Projektteam von rund 70 Fachspezialisten «das für unser Land am besten geeignete Kampfflugzeug» als Ersatz für die veralteten F/A-18C/D evaluiert.
  • Als Hauptevaluations-Kriterien dienten dabei die «Fähigkeiten» (Gewichtung 55%), «Support/Logistik» (25%), «Kooperation» (10%) und «Industrie-Beteiligung» (10%). Die entsprechenden Anstrengungen fanden selbst in ausländischen Fachkreisen eine breite Anerkennung.
  • Mit ihrer Androhung einer Volksinitiative bei der Beschaffung eines Mitwettbewerbers aus US-amerikanischer Fertigung wollen nun GSoA sowie SP und Grüne Schweiz das zurzeit noch unbekannte Ergebnis aushebeln und den in diesem Geschäft federführenden Bundesrat erpressen.
  • Ein solches Agitieren ist einmalig in unserer Landespolitik und einer Bundesratspartei sowie einer Partei, die es noch werden will, unwürdig. Es muss sogar als ein Missbrauch unserer Volksrechte bezeichnet werden.
  • Kommt hinzu, dass die rein ideologische Begründung der Linken für dieses Vorgehen auch einer Beleidigung eines befreundeten Staates gleichkommt. Umso mehr ist jetzt Standhaftigkeit des Bundesrates gefragt!”