Kiew: Dramatischer Hilferuf an den Westen

Standard

 

Ab 10.50 Uhr MEZ strahlte BBC den dramatischen Hilferuf der Ukrainerin Liubov Tsybulska aus:

Liubov Tsybulska: “Kommt, helft!”

  • “Wir werden an allen Fronten angegriffen. Die Russen verschonen auch die Bevölkerung nicht. Auch Kinder kamen schon um.”
  • “Wir schlagen zurück, wir wehren uns. Aber zu befürchten ist: Unsere Kraft reicht nicht. Kommt und helft uns, hier auf ukrainischem Boden!”
  • “Der UNO-Sicherheitsrat redet nur. Er ist nichts wert. Die Russen haben das Veto. Gegen die mächtigste Militärmacht Europas können wir nicht bestehen.”
  • “Es ist schön, Botschaften aus Berlin, Paris, London und Washington zu erhalten. Aber das ist nicht genug. Wir brauchen eure militärische Hilfe. Kommt, und steht uns bei!”

Dieser Hilferuf erinnert an den 4. November 1956. Während Marschall Malinowskis T-34- und Stalin-Panzer in Budapest den ungarischen Aufstand niederwalzten, sendeten die Aufständischen einen letzten Aufschrei: “Hier ist Radio Freies Ungarn! Wir werden eingekesselt, wir gehen unter, kommt, greift ein, helft uns!” Dann verstummte der Sender für immer. Die Hilfe blieb aus.