Karabach 2: Setzte Armenien die Tochka-U ein?

Standard

 

Propagandabilder: Tochka-Abschuss.

  • Am 8. Oktober 2020, am 12. Kriegstag, erhebt Aserbeidschan gegen Armenien den schweren Vorwurf, gezielt gegen die azerische Zivilbevölkerung vorzugehen: Die armenische Artillerie habe mit der russischen 9K79 Tochka-U (SS-21 Scarab) und dem Mehrfachraketenwerfer 9A52 Smerch bewusst Ortschaften in Aserbeidschan beschossen.
  • Allerdings sei das gegnerische Material “von ärmlicher Qualtität”, weshalb drei der Tochka-U nicht explodiert seien (Blindgänger).

Armenien dementiert und beschuldigt den Gegner

  • Nicht unerwartet stellt Armenien die Vorwürfe umgehend in Abrede: “Die Behauptungen, wir schössen Tochka-Raketen auf azerisches Gebiet, sind Lügen und falsch. Trotz der Tatsache, dass Aserbeidschan Tochka-Raketen auf das Dorf Vardenis abschossen, haben wir bisher keine einzige Rakete nach Aserbeidschan geschossen.”
  • Aussage gegen Aussage.

Eigenartiges Video von Aserbeidschan

  • Mit dem Emblem des azerischen Verteidigungsministers zirkuliert ein Video auf dem Internet, das den Abschuss einer Tochka-U aus der Nähe zeigt. Gemäss Aserbeidschan ist es eine armenische Stellung mit einer armenischen Rakete.
  • Wenn das stimmen würde: Woher hat Aserbeidschan diese Video-Sequenz. Tochka-Stellungen gehören zu den kritischen Positionen beider Kriegsparteien. Hatte Aserbeidschan einen Spion derart nahe einer operativen Raketenstellung? Oder einen Verräter? “fog of war“, im Nebel des Krieges, umhüllt von kaukasischer Propaganda!