Karabach 1: Southfront bringt Lagekarten

Standard

 

  • Im mittlerweile neun Jahre dauernden Syrienkrieg bringt der Nachrichtendienst Southfront zuverlässige Lagekarten; ebenso zum Libyenkrieg und der türkisch-griechischen Konfrontation in der Ägäis.
  • Am 5. Oktober 2020 veröffentlicht Southfront in der gewohnten grossflächigen Grafik Karten zum Karabachkrieg. Eine Übersicht zeigt die Frontlinien:

Bemerkenswert die beiden blauen Flächen: Gemäss Southfront sind das azerische Geländegewinne.

  • Braun zeigt Southfront das armenisch besetzte Gebiet von Berg-Karabach; gelb die Pufferzone, die Armenien rund um Karabach teils unter Vertreibung der azerischen Bevölkerung in den 1990er-Jahren schuf.
  • Als neue Elemente zeichnet Southfront blau azerische Geländegewinne seit dem 30. September 2020 ein. Wenig überraschend liegen diese an der alten armenisch-azerischen Front im Osten: das eine Gebiet im Nordosten der Front, das andere im Südosten.

Violett soll eine weitere azerische Eroberung ausweisen.

  • Mit dieser Zusatzkarte, ebenfalls vom 5. Oktober 2020, sucht Southfront in violetter Farbe einen weiteren azerischen Geländegewinn zu belegen. Trifft der relativ schmale, lange Geländestreifen, dann hätte der azerische Angreifer ganz im Süden im armenischen Puffer den Verteidigern Territorium abgenommen. Allerdings halten die Armenier, immer gemäss Southfront-Karte, noch einen Teil der Pufferzone.