Kampfjet: Die Feindlage wird immer klarer

Standard

 

Payerne: Start zum WEF-Einsatz (Bild Knuchel).

Im Hinblick auf die Kampfjet-Abstimmung – das Datum ist noch offen – nimmt die Feindlage immer klarere Konturen an. Wer heute Montagmorgen die Tagespresse liest, dem fällt es wie Schuppen von den Augen. Gleich auf der Frontseite bringt der Tagi bestens placiert, “wunderbar” eingebaut in einen spannenden Corona-Aufmacher, prägnant zusammengefasst die gegnerische Strategie. Lesen Sie selbst:

Pierre-Alain Fridez, Arzt und SP-Nationalrat: “Das zeigt, dass die Prioritäten in der Sicherheitspolitik falsch sind.“ Statt Milliarden für neue Kampfjets auszugeben, wäre es klüger, das Geld dort zu investieren, wo die reale Gefahr für die Bevölkerung sei. „Beim Klima und bei der Gesundheit.“

Man beachte: „Beim Klima und bei der Gesundheit“. Der strategische Verbund, jetzt öffentllich. Grün, Rot, GSoA, Klima-Aktivisten – alles unter einem Hund. Und gewiss gefährlich für den Jet und die Armee.

Siehe auch > “FIREWALL” – dringend geboten

Payerne: Zurück vom erfolgreichen WEF-Einsatz (Bild Knuchel).

Gegensteuer

  • Das bedrohliche Virus hat die Crypto-Affäre fast komplett weggespült. Doch eine Konsequenz von damals, die Trennung des Wirbels von der Kampfjet-Abstimmung, bleibt aktuell; so wie auf diesem Blog unter dem Titel “FIREWALL” – dringend geboten” am 18. Februar 2020 vorgeschlagen.
  • Wir müssen trennen: Klima und Corona auf der einen Seite, Landesverteidigung, Armee, Luftwaffe auf der anderen.
  • Es ist unstatthaft, Klima und Gesundheit mit dem Kredit für die Erneuerung unserer Luftwaffe zu vermengen.
  • “Man merkt die Absicht – und ist verstimmt.”
  • Wir müssen in aller Härte sagen und das auch gezielt verbreiten: Was sich derzeit ereignet, tangiert nicht die Notwendigkeit, dass wir unsere Luftwaffe erneuern müssen. Bei allem grossartigem Corona-Einsatz unserer kompetenten, tapferen Kader und Soldaten bleibt in der Verfassung festgeschrieben auch der Auftrag, Volk und Land zu verteidigen. Ohne schlagkräftige Luftwaffe können wir da einpacken.
  • Nur hat das gegnerische Vorgehen Methode. Als die GSoA und ihre politischen Spiessgesellen den Gripen abschossen, nutzten sie weit weniger schwer wiegende Gerüchte und Mini-Vorfälle aus (einmal brachten sie hanebüchen falsch die CIA ins Spiel, ohne jegliche Wahrheit).
  • Darum: Sachlich argumentieren, überzeugen, das gegnerische Kalkül aufdecken – und mit aller Kraft den Flieger durchbringen.