Kampfjet 1: Was will, kann + muss Air2030?

Standard

 

 

Der Typenentscheid des Bundesrates zum Kampfjet wirft seine Schatten voraus. Das VBS informiert:

Die Teile und das Ganze: die Luftwaffe im Gesamtsystem Armee

Die Armee ist ein Gesamtsystem zum permanenten Schutz und zur Verteidigung der Schweiz und ihrer Bevölkerung. Der anhaltende Schutz des Luftraums in allen Lagen ist die Aufgabe der Luftwaffe. Eine Aufgabe, die ohne die Unterstützung der Logistik, Militärischen Sicherheit, Führungsunterstützung und Cyberverteidigung nicht möglich ist.

Von Jonathan Binaghi, Kommunikation Verteidigung

Die Schweizer Armee ist als Gesamtsystem konzipiert. Dies bedeutet, dass die verschiedenen Fachbereiche einzeln nur für bestimmte Aufgaben zuständig und einsetzbar sind; dies zeigt aktuell der Einsatz der Logistik (inklusive Sanitätsdienst) zur Unterstützung der zivilen Behörden bei der Bewältigung der Corona-Pandemie oder auch der Einsatz der Infanterie zum Schutz von Botschaften, der Rettungstruppen bei Naturkatastrophen oder der Luftwaffe im Luftpolizeidienst.

Die Armee als Gesamtsystem

Die verschiedenen Fachbereiche, Truppengattungen und Dienstzweige, aus denen sich die Schweizer Armee zusammensetzt, sind einzeln betrachtet nicht in der Lage, die Schweiz und ihre Bevölkerung unter allen Umständen zu verteidigen und zu schützen.

Hier wird das Konzept «Gesamtsystem» klar. So wie die Glieder einer Kette ineinandergreifen, gewährleisten nur die gemeinsamen Anstrengungen aller spezifischen Kompetenzen der Armee wirksamen Schutz gegen die verschiedenen Bedrohungen.

Die Luftverteidigung im Rahmen des Gesamtsystems

Der Luftraum ist ein wesentlicher Teil des Staatsgebiets. Die Fähigkeit, den Schweizer Luftraum wenn erforderlich in allen Lagen und über einen längeren Zeitraum wirksam zu schützen, ist nicht nur für die Sicherheit der Schweiz von zentraler Bedeutung, sondern auch für die Einsatzbereitschaft der Armee. Ein Gegner könnte im ungeschützten Luftraum die Armee bereits in der Mobilmachungsphase erheblich behindern und im Falle einer bewaffneten Auseinandersetzung könnten Verbände am Boden nicht koordiniert und mit Aussicht auf Erfolg eingesetzt werden.

So wie die Armee nicht ohne die Unterstützung der Luftwaffe eingesetzt werden kann, ist die Luftwaffe zur Erfüllung ihrer Aufgaben auf die übrigen Bereiche angewiesen, sei es im Rahmen der Logistik, des Infrastrukturschutzes, der Cyberabwehr oder der Führungsunterstützung.

Die Sicherheit für die nächsten 40 Jahre

Die Luftwaffe leistet einen wesentlichen Beitrag zur Erfüllung aller Armeeaufgaben, beispielsweise mit ihren Helikoptern zur Unterstützung der zivilen Behörden oder in der militärischen Friedensförderung. Kampfflugzeuge und Mittel der bodengestützten Luftverteidigung werden in der Verteidigung und zur Wahrung der Lufthoheit eingesetzt.

Mit dem Programm Air2030, das die Erneuerung der Kampfflugzeugflotte und ein neues bodengestütztes Luftverteidigungssystem grösserer Reichweite beinhaltet, wird die Armee in der Lage sein, die Sicherheit des Luftraums für die nächsten 30-40 Jahre zu gewährleisten. Es wäre ein Fehler, die einzusetzenden Mittel einseitig basierend auf den Erfordernissen des Luftpolizeidienstes auszuwählen. Die Wahrung der Lufthoheit kann je nach Grad der Bedrohung fliessend in die Luftverteidigung übergehen.