Japan: 74% pro Militäreinsatz für Taiwan

Standard

 

 

Japans Minensucher Enoshima.

 

  • Wie unser Marine- und Pazifikexperte Oberst i Gst Jürg Kürsener immer wieder festhält, nehmen die militärischen Spannungen in der Strasse von Taiwan stetig zu.
  • Rotchina deklariert seit langer Zeit in aller Offenheit: Spätestens im August 2049, am 100. Geburtstag der Volksrepublik, muss deren “abtrünnige 23. Provinz” wieder in das “Mutterland” eingegliedert sein.
  • Taiwan rüstet dementsprechend gegen Rotchina. Der Inselstaat ist militärisch verbündet mit den USA und unterhält enge Beziehungen zu Japan und Südkorea.

Suga bei Biden

  • Bereits am 16. April 2021 empfing Präsident Joe Biden den japanischen Premier Yoshihide Suga in Washington. Die beiden Politiker unterstrichen ihr festes Einstehen für die Sicherheit ihres Verbündeten Taiwan.

Biden und Suga im Rosengarten des Weissen Hauses.

  • Bedeutsam war die Tatsache: Biden und Suga bekräftigten ihr Engagement für den bedrohten Inselstaat öffentlich in einem gemeinsamen Communiqué. Das war seit 1969 – noch bevor Präsident Nixons historischer Peking-Reise – zum letzten Mal so ostentativ gemacht worden.
  • Es unterstreicht die wachsende Sorge in Washington, Taipeh, Tokio und Seoul.

Sechsstärkste Militärmacht der Welt

  • Nicht zu unterschätzenden Support erhält Taiwan in der japanischen Öffentlichkeit. Nach den Atombomben auf Hiroshima (6. August 1945) und Nagasaki (9. August 1945) machte sich in Japan eine pazifistische Grundstimmung breit. Diese ist bis heute nie ganz erloschen.
  • Umso bemerkenswerter nimmt sich die neue Umfrage zu einem militärischen Einsatz der japanischen Armee zugunsten von Taiwan aus: 74% sind dafür, 13% dagegen, der Rest ist unentschlossen. Das bedeutet: Im Fall eines rotchinesischen Angriffs über die Strasse von Taiwan hinweg, könnte Taipeh nicht nur auf die Unterstützung der USA, sondern auch auf Japans Hilfe zählen.
  • Das ergibt doch ein starkes Signal nach Peking. Die “Japanischen Selbstverteidigungsstreitkräfte” tragen zwar offiziell noch immer diesen pazifistisch angehauchten, defensiven Namen; aber sie sind mittlerweile zur sechststärksten Armee der Welt aufgerückt. Namentlich die Marine, aber auch das Heer und die Luftwaffe – zum Beispiel durch die Einführung des F-35 –haben in den letzten Jahren stark aufgerüstet.
  • Besonders beachtet wurde das Umfrageresultat bei den über 60-Jährigen: Exakt 74%, also präzis im Durchschnitt, der älteren Japaner stimmten zu, obwohl in ihrer Generation Hiroshima und Nagasaki noch gegenwärtig sind.