ISIS-Terroristen: 785 ausgebrochen

Standard

Ursprünglich russ. Karte zum ISIS in Syrien (MoD).

Die leider nur in schlechter Auflösung erhältliche Karte zeigt die aktuelle ISIS-Lage in Nordsyrien.

  • In dunklerem Gelb die Gebiete mit Infekt-Krankheiten.
  • Dunkelschwarze Punkte: ISIS-Gefangenenlager.
  • Dunkelrote Punkte: Internierungslager für ISIS-Frauen und -Kinder.

785 ISIS-Terroristen ausgebrochen

Mit der Schwächung und Vertreibung der Kurden konnten bisher 785 ISIS-Terroristen ausbrechen, namentlich im Grossraum Ain Issa östlich des Euphrat (roter Pfeil).

Damit erreichten die USA exakt das Gegenteil vom Hauptziel ihres Nordsyrien-Engagements, nämlich zur Vernichtung der gefährlichen Terror-Organiation ISIS. Der ISIS zeichnet auch in Europa für grausame Attentate auf unschuldige Zivilisten verantwortlich. Der Westen hatte sich seine Zerstörung auf die Fahne geschrieben und den illegalen Islamischen Staat in Irak und Syrien (ISIS) militärisch besiegt.

Verhängnisvolles Telefonat Trump/Erdogan

Den Blutzoll trugen rund 11’000 Kurden, die im Auftrag westlicher Staaten gut 10’000 ISIS-Kämpfer in Gefangenenlagern internierten (plus getrennt deren zahlreiche Frauen und während des Krieges gezeugte Kinder).

Dass jetzt mehrere 100 ISIS-Terroristen ausbrechen konnten, zeigt die Folgen des verhängnisvollen nächtlichen Telefongesprächs der Präsidenten Trump und Erdogan.