Iran 2: Rohani will Uran auf 60% anreichern

Standard

 

Hassan Rohani: Wir reichen Uran bis zu 60% an.

  • Prompt antwortet das iranische Ayatollah-Regime auf den israelischen Anschlag gegen die Atom-Zentrifugen in Natanz: Wie Präsident Rohani am 14. April 2021 in Teheran verkündete, reichert Iran fortan Uran auf 60% an.
  • Rohani bezeichnete den Schritt, der klar gegen den gescheiterten Wiener-Atomdeal von 2015 verstösst, mit Israels fortwährenden Attacken auf das iranische Atomprogramm.
  • Das Wiener Abkommen verpflichtete Iran, Uran höchstens bis 3,67% anzureichern. Nachdem Präsident Trump mit den USA den Vertrag gekündigt hatten, gab Rohani bekannt, Iran werde Uran jetzt bis zu 20% anreichern.

Zwei Schwellen: 20% und 90%

  • Wenn die 20% einmal erreicht sind, fällt der Fortschritt ungleich leichter als vorher.
  • Wenn Iran die Bombe gegen Israel bauen will, muss die Forschung 90% erreichen. Bei 90% steht der tödlichen Waffe gegen die Agglomeration Tel Aviv nur noch die Miniaturisierung zum Einbau in die Rakete im Weg.
  • Insofern signalisiert Rohani mit den 60% klar: Iran lässt sich nicht alles bieten, Iran schreitet auf dem Weg zur Bombe voran (für zivile Kernkraftwerke braucht es keine 60%). Anderseits geht Rohani nicht bis zum Äussersten, zu den 90%, für Israel “casus belli”.