Impfstoffe – Sicherheit wiegt schwer

Standard

 

  • Der doch recht schäbigen Kritik, mit der Militär-feindliche Medien die Armee überziehen, bevor die Impfstoff-Aktion, die grösste logistische Herausforderung der Schweiz seit langer Zeit, überhaupt richtig angelaufen ist, muss dezidiert entgegengetreten werden.
  • Die Armee-kritischen Journalisten beziehen sich gerne auf private Logistik-Unternehmen. Dass diese an der Armeelogistik herumkritteln, ist wohl ihr Recht. Nur übersehen sie ein entscheidendes Erfordernis. Corona-Impfdosen sind ein kostbares, heikles und im Fall von Biontech/Pfizer anspruchsvolles Gut (minus 78°).
  • Die Anlieferung, der erste Transport in die Armeeapotheke, die Lagerung in Ultra-Kühlschränken, die Distribution per Trockeneis zu den Kantonen können nicht mit der Logistik irgendwelcher Güter verglichen werden. Vor allem auch im Bereich des Schutzes, der elementaren Sicherheit, stellen die Vakzine ganz andere, erhöhte Anforderungen.
  • Das sollte man bedenken, wenn der linke Mainstream unserer Medien schon am Sonntag vor dem Impfstart am Montag verzweifelt das Haar in der Suppe sucht. So wie superschlaue Anti-Armee-Journalisten schon beim gelungenen Einsatz “CORONA 2020” im Frühjahr herummäkelten, wo sie nur konnten.