Grüner “Tsunami”? – Verstand bewahren!

Standard

 

“Tsunami”, “Welle”,”Flut” – ja, 20% der Schweizer wählten grün. Aber 80% wählten NICHT grün. Wollen wir wegen dem “Tsunami”  den Kopf verlieren? Den Verstand ausschalten?

Innere und äussere Sicherheit

Nein! In der “Flut” drohen Werte, Pflichten und Rechte unterzugehen, die unser Staatswesen unabdingbar tragen. Zu den grundlegenden Staatsaufgaben gehört die Bewahrung der inneren und äusseren Sicherheit, als Kernpflicht der letzteren auch der Schutz der territorialen Integrität des Landes.

Wenn nur noch das eine grüne Thema das Denken und Handeln beherrscht, nimmt unsere Eidgenossenschaft Schaden. Im ersten Absatz des Zweckartikels postuliert unsere Bundesverfassung in aller Klarheit:

“Die Schweizerische Eidgenossenschaft schützt die Freiheit und die Rechte des Volkes und wahrt die Unabhängigkeit und die Sicherheit des Landes.”

Punkt. Fertig. “Schützt die Freiheit” und “wahrt die Sicherheit”. Beides ist gefährdet, wenn der “Tsunami” diese Werte wegspült.

In den ach so simplen Spinnennetzen des famosen Geografen Herrmann gibt eine Achse die Haltung des Politikers zum englischen Allerweltsbegriff “Law and order”  wieder, aber die Achse “äussere Sicherheit” oder “Armee” oder “Landesverteidigung” fehlt ganz – ein eklatanter Widerspruch zu Absatz 1 des Zweckartikels.

Was tun?

Es gilt jetzt, mit aller Kraft Vernunft zu bewahren. Will heissen:

  • Wir müssen dafür sorgen, dass die Sicherheit, auch die äussere, ihren fundamentalen Wert behält: dass unser Land, wie gefordert, für seine Sicherheit sorgt – und dafür ausreichend Ressourcen bereitstellt.
  • Wir müssen dafür kämpfen, dass die Wehrpflicht ihren Stellenwert bewahrt – wie 2013 von 73% bestätigt; und dass die Armee personell, materiell und staatspolitisch so alimentiert und unterstützt wird, dass sie ihren Auftrag, im Krieg zu bestehen, erfüllen kann.
  • Wir müssen verhindern, dass die “Flut” zu politischen Exzessen führt; dass unsere Wirtschaft, unsere Schulen, überhaupt unser Leben nicht in einer Flut von Verboten, Vorschriften und moralischem Psychoterror untergehen.

Dafür lohnt es sich zu kämpfen. Die Schweiz, in aller Welt als Vorbild anerkannt, hat viel zu verlieren.