Finnland erhält F-35 schon 2026

Standard

 

 

 

Finnlands Hornets auf Tuchfühlung mit F-35.

Die Flugrevue meldet:

  • Ab 2026 tauschen Finnlands Kampfpiloten ihre F/A-18 Hornets gegen brandneue F-35 ein. Doch in Kontakt mit den Stealth-Jets kommen die Finnen schon jetzt. Gleich zwei Nationen kamen Ende Juni mit ihren F-35 zum Training in den hohen Norden.
  • Amerikaner und Briten geben sich in Finnland die Klinke in die Hand: Während sich zu Mittsommer eine F-35A der US Air Force auf der Pori Airshow die Ehre gab und das Satakunta Air Command zu einem Übungsflug besuchte, weilten eine Woche später zwei britische F-35B zum gemeinsamen Training mit finnischen F/A-18 auf dem Fliegerhorst Rissala.
  • In beiden Fällen übten Gastgeber und Gäste das operative Zusammenspiel zwischen den Fightern der fünften Generation und den im Spätherbst ihres Daseins stehenden Hornets..

Vorgeschmack auf die Zukunft

  • Sowohl die F-35A der US Air Force als auch die britischen F-35B sind eigentlich in England zu Hause. Letztere kamen direkt von ihrer Heimatbasis RAF Marham und gehören zur 207. Squadron, die als F-35-Umschulungseinheit fungiert.
  • Die F-35A stammt vom US-Stützpunkt RAF Lakenheath. Im Static Display der Pori Airshow im Südwesten Finnlands gab der Stealth-Fighter den Zuschauern vom 18. bis zum 19. Juni schon einmal einen Vorgeschmack auf das, was ab 2026 auch die finnische Luftwaffe im Repertoire haben wird. 64 F-35A des Standards Block 4 hat Finnlands Regierung bestellt. Der Vertrag sieht vor, dass bis 2030 alle ausgeliefert sind.
  • Natürlich besassen der Besuch der britischen und amerikanischen F-35 Ende und das gemeinsame Training mit der finnischen Luftwaffe auch eine politische Komponente. Denn Finnland strebt mit grossen Schritten Richtung NATO-Mitgliedschaft. Die Präsenz des modernsten Fighters im Arsenal des Westens über Finnlands Weiten, mehr oder minder zeitgleich mit dem NATO-Gipfel in Madrid, entfaltet vor diesem Hintergrund eine besondere Symbolkraft.