Falsche Propheten

Standard

 

Immerhin eine Vierer-Abwehrkette tippte auf Italien.

Obwohl das Sprichwort gebietet: “Niemand ist Prophet im Orient”, können Redaktoren das Prophezeien nicht lassen; selbst wenn sie Ereignisse der nahen Zukunft Lügen strafen.

Gar nicht gefeit sind Sportjournalisten. Eine weit verbreitete Wochenzeitung ging im Juni so weit, Prominenz aller Herkunft zu fragen: “Wer wird am 11. Juli 2021 in London Fussball-Europameister?” Es war eher Cervelat-Prominenz, und das Orakel der 22 Kenner, deren Zahl exakt dem Bestand der Fussballer auf dem Wembly-Rasen entsprach, fiel stimmenmässig so aus:

  • Frankreich 11 (genau die Hälfte, entspricht einer Fussball-Elf)
  • Italien 4
  • Deutschland 3 (schied schon im Achtelsfinal aus)
  • England, Belgien, Schweiz, Kroatien je 1

Immerhin eine Vierer-Abwehrkette tippte auf Italien, und nur eine Person kam auf den Finalgegner England. Einer der Italien-Kette führt die “Grotta Azzura” und bekam im Elfmeter-Schiessen Recht.

Den Mut, die Schweizer Elf zum Europameister zu küren, hatte Anders Stokholm (beide Namen korrekt geschrieben), der Stadtammann von Frauenfeld. Gewiss freut er sich über den eidg. Einzug unter die besten Acht!

Der grosse Moment: Sommer hält.