Fake News: Schiesserei in der ukrainischen Boeing

Standard

 

Das soll Ekaterina Statnik sein, die angeblich ihre Familie vom Flug PS752 anrief (un).

Nicht ganz unerwartet führen die grausamen Ereignisse in Mittelost, der Anschlag auf Soleimani und der Absturz der ukrainischen Boeing 737-800, zu Fake News und Verschwörungstheorien.

Ein abstossendes Beispiel sind die Fake News auch auf Schweizer Social Media, wonach an Bord des ukrainischen Flugzeuges eine Schiesserei ausgebrochen sei. Als Quelle wird ein angeblicher Handy-Anruf der 27-jährigen Senior Flight Attendant Ekaterina Statnik an ihre Verwandten genannt.

Ein zweites Bild, das Ekaterina Statnik zeigen soll.

Und die Flight Attendant mit Hut.

Ekaterina Statnik stammte aus Novaya Kakhovka in der Region Cherson, arbeitete bei ihrer Airline im achten Jahr und diente auf Flug PS752 als Maître de cabine. Sie habe ihrer Familie mitgeteilt, sie sei in einer Schiesserei schwer verletzt worden. Dann sei die angebliche Verbindung abgebrochen. Schüsse aus Handfeuerwaffen hätten kritische Teile der Boeing beschädigt und zum Absturz geführt.

Als Beleg führen die Verschwörungspropheten den Text an, den ehemalige Schüler der Novokakhovsky Schule Nr. 8 auf ihrer Webseite schrieben: “Katja Statnik war unsere Schulkameradin 2009. Jeder erinnert sich an dieses schöne, lächelnde Mädchen. Sie hatte ein so kurzes Leben und einen so schrecklichen Tod nicht verdient”.

Die Fake News entstanden rasch nach dem Absturz, blieben aber auch nach dem Schuldeingeständnis der Revolutionsgarde auf dem Netz. Die ganze Geschichte ist so abstrus, dass es sich nicht lohnt, sie im Detail zu widerlegen. Nur soviel:

  • Wie soll eine schwer verletzte Flight Attendant in äusserster Not ihre Familie aus mehr als 1000 Metern Höhe per Handy anrufen?
  • Wer hat ein Interesse an dieser offensichtlichen Lüge? Nicht einmal Iran; denn würde der Unsinn stimmen, dann hätte die Kontrolle der Passagiere vor dem Flug versagt – Schusswaffen wären an Bord gelangt.
  • Das Geständnis der Revolutionswächter ist hart und komplett > warum nur sollte ausgerechnet im Flugzeug, das von einer Tor-1M abgeschossen wurde, eine Schiesserei ausgebrochen sein?
  • Die kurze Würdigung der Schulkameraden besagt zur angeblichen Schiesserei rein gar nichts.

Die Beweislage zum Flug PS752 ist eindeutig – ohne Fake News (tt).

Widerlich: “Immer Boeing”

Aufgeblasen wird weiter:

  • Von Anfang war bekannt, dass die Maschine Verspätung hatte und das Gepäck zum Teil ausgeladen wurde, weil die Maschine zu schwer war. Insgesamt 80 Gepäckstücke flogen nicht mit; doch dafür verlangte der Flugkapitän mehr Treibstoff. Das teilte die Airline offen mit; doch auch daraus fabrizieren Social Media ihre Fake News.
  • Widerlich ist, wie die “Verschwörer” Boeing anklagen, ein Werk, das wegen der beiden 737-MAX-Abstützen ohnehin unter Beschuss ist. Ein besonders unsinniger Text: “Warum sind immer Maschinen von Boeing involviert? KAL-007, PA-103, TWA-800, die vier bei 9/11, MH-17, MH-370 und jetzt PS-752. Mit Flugzeugen von Airbus kommt das nicht vor.” 

Der Airbus der Iran Air, den die USS Vincennes abschoss (ir).

  • Dieses letzte Zitat ist so infam, dass es müssig ist, an den Abschuss eines iranischen Airbus-A300B2 durch die USS Vincennes (CG-49)  zu erinnern. Der Kreuzer holte 1988 den Iran-Air-Flug IR655 über Bandar Abbas vom Himmel.

Der Kreuzer USS Vincennes der Ticonderoga-Klasse (usn).

Fazit: Nicht nur Gutes

Die Social Media – gemeint sind die interaktiven *Dienste”, auf denen Tausende miteinander kommunizieren – mögen dem Austausch von Nachrichten und Meinungen neue Tore geöffnet haben.

Doch auf den Plattformen, auf denen jeder unbesehen Gerüchte verbreiten und Fake News streuen kann, blüht im Minutentakt auch der Unsinn.

Etliche Social Media begnügen sich nicht mit einer Informationsfunktion (das allein schon anspruchsvoll genug), nein, sie verstehen sich als Multiplikatoren, die im rechtsfreien Raum jede Anschuldigung, jede Lüge ungestraft verbreiten können.

Siehe auch > Iran gesteht Flugzeug-Abschuss und Ukraine fordert Genugtuung

Zu Generalmajor Soleimani siehe auch > Lesestoff: Soleimanis letzte Stunden und Lesestoff: Soleimanis letzte Stunden und Wie Trump den General exekutierte und Soleimanis enorme militärische Begabung und Militärische Info zum Soleimani-Tod